Geburtstag13. Dezember 1989
HerkunftReading, Pennsylvania
ElternScott und Andrea Swift
GeschwisterAustin Swift
Bürgerlicher NameTaylor Alison Swift
Augenfarbeblau
Größe1,80 Meter
SternzeichenSchütze

Infos zu Taylor Swift

Bereits zehn Grammy Awards in der Tasche: Taylor Swift ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Künstlern unserer Zeit. Zahlreiche Auszeichnungen, Millionen von Fans und ein brisantes Liebesleben; die Country-Pop-Sängerin steht immer im Rampenlicht und im Visier der Kritiker.

 

Taylor Swift war schon immer musikbegeistert

Taylor Alison Swift wurde am 13. Dezember 1989 in Reading, Pennsylvania geboren. Sie ist die Tochter von Scott Swift, einem Vermögensberater, sowie von Andrea Swift, früher leitende Angestellte und später Hausfrau. Außerdem betrieben ihre Eltern eine Weihnachtsbaumschule. Swift hat einen kleinen Bruder, der aktuell an der University of Notre Dame studiert.

Die Musikerin hat sich schon früh für Country-Musik interessiert und wurde durch Künstlerinnen wie LeAnn Rimes oder Shania Twain inspiriert. Sie nahm bereits im Alter von zehn an Karaokewettbewerben teil oder spielte auf Festivals. Entdeckt wurde sie aber erst vier Jahre später im Bluebird Café von Scott Borchetta. Was man aber unbedingt erwähnen sollte: Taylor Swift hat schon zu diesem Zeitpunkt all ihre Songs selbst geschrieben.

 

Taylor Swifts Durchbruch

Ihre erste Single „Tim McGraw“ erreichte Platz sechs in den Hot Country Songs, ihr Album kletterte auf Platz fünf der Billboard 200 und wurde mit Fünffach-Platin ausgezeichnet. Aber Swift würde noch an den Erfolg anknüpfen, denn ihr nächstes Album „Fearless“ war das meistverkaufte Album des Jahres 2009. Es wird noch besser: Ihre Single „Love Story“ ist das meist bezahlte Download der Geschichte. „Speak Now“, ihr drittes Album, verkaufte sich ebenfalls gut, „Red“ konnte es noch übertreffen. Immerhin machte Swift 2011 Einnahmen von bis zu 35 Millionen US-Dollar – damit war sie die finanziell erfolgreichste Musikerin auf der ganzen Welt. Aber die Sängerin würde noch viele weitere Rekorde brechen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Taylor Swift (@taylorswift) am

Taylor Swifts Wechsel von Country zu Pop

Ab 2014 wechselte Swift mit ihrem neuen Album „1989“, angelehnt an ihr Geburtsdatum, das Genre. Statt Country-Musik produzierte sie ausschließlich nur noch Pop. Bekannte Lieder des Albums sind „Blank Space“, „Wildest Dreams“, „Style“ und „Bad Blood“. Ihr neuestes Album heißt „Reputation“ und setzt sich mit den Kritiken ihrer Persona auseinander – ein großes Thema für die Sängerin, die zu ihrer Country-Zeit noch ein braves Image hatte, mittlerweile sich aber alles gedreht hat.

 

Die Schattenseite des Ruhms

Wie kam es dazu, dass Taylor Swift so viel Kritik erntete? Zum einen sorgte Swift für Furore, weil sie Zeilen ihrer Songs rechtlich schützen ließ. „This sick beat“, „Party like it’s 1989“ und „Nice to meet you. Where you been?“ dürfen ohne ihrer Erlaubnis nicht mehr verwendet werden. Das führte zu einem großen Shitstorm, denn nicht nur die Fans waren überrascht, sondern viele Musiker auch entsetzt.

 

Taylor Swift und die Männer

Taylor Swift bietet aber auch vor allem wegen ihren vielen Liebschaften und kurzen Beziehungen Angriffsfläche. 2008 führte sie eine Beziehung mit Joe Jonas, gefolgt von Taylor Lautner, den sie bei den Dreharbeiten zu „Valentinstag“ kennenlernte. Leider klappte es mit den beiden nicht, aber Swift turtelte später mit John Mayer. Nach dem Musiker verliebte sie sich Hals über Kopf in den berühmten Schauspieler Jake Gyllenhaal, zwei Jahre später war dann der Sänger Harry Styles Objekt ihrer Begierde.

Ihr nächster Beziehungspartner war Calvin Harris, doch auch bei ihnen funktionierte die Beziehung nicht richtig, also schnappte sie sich für kurze Zeit den Schauspieler Tom Hiddleston. Hoffen wir, dass ihr aktueller Freund Joe Awyn endlich der Richtige ist.

Von Liebeskummer bei Taylor Swift zur Hitsingle

Swift ist bekannt dafür, dass sie fast alle ihre Songs selbst schreibt. Als Vorlage dient natürlich ihr eigenes Leben, aber die Inspiration schöpft sie vor allem aus ihren misslungenen Beziehungen. Ob Hoch- oder Tiefpunkte, man kann sich sicher sein, dass Taylor Swift ihre Gefühle bereits in einem Song verewigt hat.

Beispielsweise handelt der Song „I Knew You Were Trouble“ über den Ex-One-Directioner Harry Styles. Man sollte also aufpassen und niemals ihr Herz nicht brechen, es sei denn, man möchte zu einer Hitsingle werden.