Miley Cyrus klagt wegen Sexpuppe

Miley-Cyrus-Grammys-Party

Miley Cyrus hat ja seit ihrem Imagewechsel von “Hannah Montana” zur erwachsenen Miley mit einigen heißen Bildern auf sich aufmerksam gemacht, genauso wie mit diversen Fakebildern, wo einfach ihr Kopf draufmontiert wurde.

Aber auch ein Teeniestar hat mal die Nase voll und nicht immer mit Sex in Verbindung gebracht werden. Ein Hersteller von Sexspielzeug hat angeblich jetzt eine Klage am Hals, weil er die Sexpuppe “Finally Miley” vertreibt, für 25 Dollar findet das Ding offenbar reißenden Absatz im Netz!

Miley Cyrus will jetzt Schadensersatz einklagen und durchsetzen, dass die Puppe nicht mehr produziert wird. Ob sie das erreichen wird? Daran besteht vermutlich kein Zweifel, es ist eben nur eine Frage der Dauer und wieviele Männer (oder Frauen) sich daran noch ergötzen werden…

Übrigens ist der Werbeslogan: “Daddys kleine Kifferin ist bereit für dich, sie zu entblößen!”, in Anspielung auf Cyrus’ Bong-Skandal aus dem letzten Jahr.

Foto: PR Photos

3 Kommentare
Kommentar hinterlassen
  1. perverse dreckschweine von einer in ihrem land noch minderjährigen eine sexpuppe herzustellen nur wiel sie fehler gemacht hatte krank echt total krank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.