Oscar-Panne 2017: Diese Mitarbeiter haben ihren Job bereits verloren

La-La-Land-Moonlight-Oscars-2017-falscher-Film-Warren-Beatty
Nachdem bei der Oscar Verleihung am Sonntagabend der falsche Gewinner bekanntgegeben wurde, zog man Konsequenzen | Aaron Poole / ©A.M.P.A.S.

Für Brian Cullinan und Martha Ruiz war es am Sonntag das letzte Mal, dass sie bei den Academy Awards waren. Denn diesen Job haben sie verloren, nachdem ihnen ausgerechnet bei der wichtigsten Kategorie ein Fehler unterlaufen ist. Statt „Moonlight“ wurde „La La Land“ als bester Film ausgezeichnet, was jedoch erst aufgelöst wurde, nachdem ein paar Reden auf der Bühne gehalten wurden.

Die beiden Angestellten von PricewaterhouseCoopers wurden von ihren Verpflichtungen befreit, was die Verleihung der Academy Awards angeht. In Zukunft werden es andere Mitarbeiter übernehmen, die Aktenkoffer mit den Gewinnern sicher an ihr Ziel zu bringen. Doch wie ,TMZ‘ erfahren hat, ist dies die einzige Bestrafung, die sie befürchten müssen. Ihre regulären Job in der Buchhaltungsfirma werden Cullinan und Ruiz auch weiterhin ausführen.

Dabei war es Brian, der Warren Beatty den falschen Umschlag überreichte. Angeblich war er damit beschäftigt zu tweeten und deswegen abgelenkt! In einem Tweet, der mittlerweile gelöscht ist, postete er ein Bild von Emma Stone, die gerade ihren ersten Oscar gewonnen hat. Gleich danach wurde der Academy Award für den Film des Jahres überreicht.

Während es Quellen gibt die sagen, dass es Brian Cullinan eigentlich verboten war, während der Preisverleihung am Handy zu sein, gibt es auch andere, die besagen, dass ihn die Academy sogar dazu ermutigte, seine Social Media Kanäle zu aktualisieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.