Grammy-Frust: Justin Bieber enttäuscht nichts gewonnen zu haben

Justin-Bieber-Grammys-2011-1

Trotz zweier Nominierungen war Justin Bieber letzte Nacht bei der Grammy Verleihung 2011 leer ausgegangen.

Woran es lag ist sicherlich schwer zu sagen, aber auch der Preis für Newcomerin Esperanza Spalding hat durchaus seine Daseinsberechtigung.

Bei Twitter konnte Justin Bieber trotzdem nicht verbergen, dass er über das Ergebnis traurig ist. Klar, wenn man schon mal für den wichtigsten Musikpreis der Welt nominiert ist, will man natürlich nicht ohne nach Hause gehen!

“Heute Nacht war toll. Ich durfte bei den Grammys mit meinem Mentor Usher performen und ich habe das Gefühl, dass wir euch stolz gemacht haben.”

Klar! Das war ein super Auftritt, mit 16 Jahren sowas hinzulegen muss man auch erst einmal nachmachen. Justin Bieber schreibt weiter bei Twitter…

“Zu den Awards…natürlich wollte ich gewinnen. Es war und ist ein Traum einen Grammy zu gewinnen. War ich traurig? Ja. Aber ich habe mich auch für sie [Esperanza] gefreut.”

Es sei ja auch nicht seine letzte Chance gewesen, sagt er. Vielleicht ist es ja sogar ganz gut, dass er nach seinem ersten richtig erfolgreichen Jahr nicht gleich die Grammys abgesahnt hat? Manche Menschen neigen ja dann dazu abzuheben.

Wenn Justin Bieber sich noch ein, zwei Jahre beweist, dann werden wir ihn bestimmt auch bei den Grammys 2012 und 2013 wiedersehen!

Foto: PR Photos

2 Kommentare
Kommentar hinterlassen
  1. Hab seinen Auftritt mit Usher nicht gesehen aber den mit Jaden Smith fand ich schon stark. Der Kleine hat echt Talent und mittlerweile ist er mir auch sympathisch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.