Daniel Craig düst ein letztes Mal als 007 über die Leinwand

Auf ein Letztes: Daniel Craig tritt in „Keine Zeit zu Sterben“ im November ein weiteres Mal in die Rolle des Geheimagenten 007. Dann heißt es für alle Fans der stahlblauen Augen und der harten und gleichzeitig charmanten Ausstrahlung Abschiednehmen, denn Craig hängt nach seinem fünften Auftritt das Bond-Dasein an den Nagel. Im November dürfen wir ihn ein letztes Mal bei seinen rasanten Verfolgungsjagden im schnittigen Aston Martin im Auftrag der Majestät begleiten. „James Bond 007: Keine Zeit zu Sterben“ erscheint am 12. November 2020 in den deutschen Kinos. Es handelt sich damit um den 25. Teil der Filmreihe, bereits fast 60 Jahre sind seit dem Erscheinen des ersten Teils „James Bond 007 jagt Dr. No“ vergangen. Der britische Geheimagent ist seither auf der ganzen Welt eine wahrliche Kultikone. Mit Daniel Craigs Abschied brodelt bereits die Gerüchteküche: Wer wird in seine Fußstapfen treten?

James Bond 007: Keine Zeit zu Sterben

Er kann es einfach nicht lassen: Wollte Bond gerade noch seinen wohlverdienten Ruhestand mit seiner geliebten Madeleine Swann genießen, holt ihn das Agentenleben schneller wieder ein als gedacht. Nachdem ihn ein alter CIA-Freund um Hilfe bittet, geht die gewohnte Action des Geheimagenten in eine weitere Runde. Bond begibt sich auf die Mission, einen Wissenschaftler zu retten. Diese Aufgabe erweist sich jedoch als deutlich heimtückischer als gedacht, denn im Hintergrund ziehen altbekannte Bösewichte die Strippen, die zu allem Übel auch noch über eine gefährliche neue Technologie verfügt. Es geht auf eine halsbrecherische Verfolgungsjagd, in der Bond ein weiteres Mal versucht, die Welt zu retten.

Fünf Jahre nach dem letzten Teil „Spectre“ geht die Bond-Geschichte weiter. Es sollen sämtliche Handlungsstränge der vergangenen Filme zusammengeschnürt werden. Damit kommt es für Craig mit seinem fünften Bond-Auftritt zu einem gebürtigen Abschluss. Die Produktion des Films hatte mit einigen Hürden zu kämpfen, nachdem Craig zunächst behauptet hatte, sich lieber die Arme aufzuschlitzen, als ein weiteres Mal in die Rolle des Bonds zu treten, und sich auch hinter der Kamera mit diversen Regisseur-Wechseln und Drehbuch-Änderungen Problematiken auftaten. Nun dürfen sich alle Fans des britischen Geheimagenten jedoch freuen. Am 12. November 2020 ist es soweit.

Eine Kultikone geht in die 25. Runde

Mit „Keine Zeit zu Sterben“ erscheint der 25. Teil der ikonischen Filmreihe. Craig tritt mit dem Film ein fünftes Mal in den Agenten-Smoking, seitdem er im Jahr 2006 mit „Casino Royale“ Pierce Brosnan in der Kultrolle ablöste. Schon seit dem Jahr 1962 jagt James Bond im Auftrag der Majestät über die Leinwände der Welt. Mit einer solch langen Geschichte und weltweiten Präsenz konnte sich Bond bereits zu einer wahrlichen Kultikone entwickeln und die moderne Popkultur beeinflussen. Unter anderem Sean Connery, Roger Moore, Pierce Brosnan und Daniel Craig durften die legendäre Figur verkörpern, sie alle stellten ihre eigene Interpretation des Charakters dar, jedoch ließ keiner vom typischen Bild des 007 ab.

James Bond steht für einen stilsicheren Gentleman, der Jagd auf die übelsten Bösewichte der Welt macht. In seinem Aston Martin sitzt er im maßgeschneiderten Anzug mit einem schönen Bond-Girl an seiner Seite. Er ist ein Gentleman und knallharter Typ zugleich und hat während all der Action und Verfolgungsjagden immer Zeit für einen geschüttelten, nicht gerührten, Martini und eine Runde im Casino. Tatsächlich hat er mit seinen eindrucksvollen Szenen an diversen Spieltischen bereits Casinogeschichte geschrieben. Direkt in der Öffnungsszene in „James Bond 007 jagt Dr. No“ ist Connery am Baccarat-Tisch zu sehen. Das Kartenspiel war seinerzeit in erster Linie in Asien verbreitet, wird heute jedoch auf der ganzen Welt gerne gespielt und ist auch aus dem umfangreichen Spieleangebot im Online Casino nicht mehr wegzudenken. Bond hat dem Spiel zweifelsohne zu Popularität verholfen, sodass ihm Spieler aus aller Welt heute sowohl in der Spielbank als auch online gleichtun möchten. Während Bond meistens Baccarat im Casino spielte, war er auch beim Roulette und zuletzt am Pokertisch zu sehen. In jedem Fall sorgt er immer mit seiner Coolness für Eindruck.

Wer darf in seine Fußstapfen treten?

Mit solch einem Einfluss und weltweitem Eindruck sind das für den Nachfolger gehörige Fußstapfen, die es zu füllen gilt. Seitdem Craig offiziell bekanntgab, dass er nach „Keine Zeit zu Sterben“ kein weiteres Mal in die Agentenrolle schlüpfen wird, ist die Gerüchteküche am Kochen. Wer wird als nächstes die Kultikone verkörpern dürfen? Unter den möglichen Kandidaten sind allerlei Schauspieler vertreten, es wurde sogar bereits gemunkelt, dass es sich beim nächsten 007-Agenten um eine Frau handeln könnte. Unter anderem „Bodyguard“-Star Richard Madden, „Happy Valley“-Schauspieler James Norton und „Venom“-Held Tom Hardy sollen im Gespräch um die Rolle des nächsten James Bond sein. Neu in der Liste der potenziellen Bond-Nachfolger ist zudem der Schotte Sam Heughen, der bereits im Film „Bad Spies“ eine Agentenrolle innehatte. Auch die britische Schauspielerin Lashana Lynch, die in „Keine Zeit zu Sterben“ eine Double-0-Agentin spielt, könnte Gerüchten zufolge die 007-Agentennummer erhalten. Noch werden wir uns mit einer offiziellen Wahl des Nachfolgers gedulden müssen, doch es bleibt spannend.

Daniel Craig schrieb mit seiner James-Bond-Verkörperung Geschichte und ist bei vielen Fans der Reihe beliebt. Im November können wir ihn in „Keine Zeit zu Sterben“ ein letztes Mal als 007 auf der Leinwand sehen. Wir sind gespannt.