DSDS 2011: Die Nebenkriegsschauplätze mit Anna-Carina, Ardian und Norman!

Anna Carina Woitschack DSDS Promo
Anna-Carina Woitschack, (c) RTL / Stefan Gregorowius

Kaum hat die aktuelle Staffel Deutschland sucht den Superstar so richtig begonnen, gibt es schon jede Menge Nebenkriegsschauplätze,die die heile DSDS-Welt erschüttern.

Ardian Bujupi sorgte ja schon in der ersten Liveshow letzte Woche für einen handfesten Skandal, weil er Top 15-Kandidatin Nicole Kandiziora als „Schlampe“ bezeichnet haben soll. Macht man sowas? Natürlich nicht.

Da hilft auch kein abstreiten, glauben wird man eh lieber anderen Menschen. Im RTL Interview verteidigte sich Ardian jetzt, „Ich bin doch kein zweiter Chris Brown, der Frauen schlägt! Ich schau darüber hinweg, und wenn ich das tue, sollen das meine Fans auch tun.“

DSDS-Mitkandidatin Nina Richel findet im Nachhinein auch alles halb so wild, „Wir sind alle müde, wir stehen alle unter Stress, da passiert das halt leicht mal, dass einem etwas rausrutscht.“ Damit dürfte die Sache hoffentlich nun durch sein.

Eine andere Sache, die noch lange nicht durch zu sein scheint, ist die Jungfräulichkeit von DSDS-Schnucki Anna-Carina Woitschack. Es wird ein Tam Tam darum gemacht, als wäre es ein Weltuntergang, dass ein junges Mädel von 18 Jahren noch nie Sex hatte.

„Da muss einer kommen, bei dem alles passt. Das war halt noch nicht so“, sagt sie. „Ich bin noch Jungfrau, aber ich finde das überhaupt nicht schlimm, oder?“

Schlimm ist nur die Berichterstattung um diese völlig normale Sache. Warum wird ein junges Talent wie Anna-Carina bei Deutschland sucht den Superstar überhaupt dazu gedrängt, ihren aktuellen Jungfräulichkeitsstatus zu offenbaren? Die Antwort könnte so klingen: Weil es Quote bringt, das Privatleben der DSDSler auseinanderzunehmen.

Die Reaktion folgt auf den Fuß. Es ist ganz interessant zu beobachten, wie zu solchen Meldungen auch die anderen in der Kandidatenvilla befragt werden, obwohl die rein gar nichts damit zu tun haben. So findet Pietro Lombardi eine Jungfrau gar nicht schlecht.

„Es ist ein Pluspunkt, dass sie noch nie einen Freund hatte“, sagte der 18-jährige in einem Interview. Auch Ardian findet es voll gut, dass die hübsche Puppenspielerin noch nie körperliche Liebe gemacht hat, „Wenn sie sagt, sie ist Jungfrau, finden Männer das toll!“

Zur Zeit versorgt der Sender einen ganzen Berufszweig mit guten Klickzahlen, wovon auch die Show selbst profitiert, in dem noch mehr Menschen in den Mottoshows einschalten.

Norman Langen DSDS Promo
Norman Langen, (c) RTL / Stefan Gregorowius

Ein dunkles Geheimnis soll auch Schlagergott Norman Langen haben. Was das wohl sein wird? Auch das wurde bis jetzt bewusst oder unbewusst offen gelassen. Vielleicht erfahren wir das ja am nächsten Samstag in der ersten Mottoshow? Dazu muss man natürlich einschalten, wieder ein Trumpf für RTL.

Mittlerweile hat jeder DSDS-Kandidat 2011 auch sein Image weg, wie heute treffend die „Bild“ in einem Artikel präsentiert hat. Zum Beispiel gilt Sarah Engels als eingebildete Zicke, weil sie sich ziemlich selbstverliebt präsentiert. Das kommt nicht gut an, auch nicht bei ihren Konkurrentinnen wie Anna-Carina! Sie polterte, dass Sarah bald die Quittung bekommen wird für ihr Verhalten.

Hier eine kurze Übersicht, nur etwas angepasst:

  • Pietro Lombardi (18) – „Der Spaßvogel“
  • Marvin Cybulski (30) – „Der sensible Kuschelbär“
  • Nina Richel (17) – „Mädchen von nebenan“
  • Zazou Mall (26) – „Exotische Schönheit“
  • Anna-Carina Woitschack (18) – „Die jungfräuliche Unschuld vom Lande“
  • Ardian Bujupi (19) – „Der Bösewicht“
  • Marco Angelini (26) – „Smarter Mediziner mit viel Herz“
  • Sarah Engels (18) – „Hübsche Zicke“
  • Sebastian Wurth (16) – „Deutscher Justin Bieber“
  • Norman Langen (25) – „Schlagerstar“

Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

2 Kommentare

  1. Susi Sorglos sagt

    Die kurze Übersicht… TOP!

  2. lara sagt

    hallo ihr ganzen mädels von dsds ich liebe euch außer sarah und nina

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.