Das Supertalent 2013: Halbfinale ist komplett

Das-Supertalent-Halbfinalisten-2013-Lukas-Pratschker
Lukas Pratschker steht mit seinem Hund Falco im „Supertalent“-Halbfinale 2013 | Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Nach 9 Castings und unzähligen, spektakulären Kandidaten, ist das Halbfinale vom Supertalent 2013 endlich komplett! 19 Talente kämpfen in den nächsten Wochen um den Einzug ins große Finale der RTL-Show.

Acht Kandidaten schafften es mithilfe des goldenen Buzzers direkt in die Liveshows, wo sie erneut ihr Können unter Beweis stellen können. Das sind Sängerin Viviana Grisafi, die Tänzer der „Fantastic Five“, Sängerin Maria Fischer, Piano-Mann Thomas Krüger, Tänzer Patrick Feldmann, Sängerin Sophie Schwerthöffer, Sänger- und Imitationskünstler Fortunato Lacovara und Schlagersängerin Heidi Schimiczek.

Die übrigen „Supertalente“ wurde in Gemeinschaftsarbeit von der Jury um Lena Gercke, Bruce Darnell, Guido Maria Kretschmer und Dieter Bohlen eine Runde weiter gewählt. Dazu zählen Jongleur Torsten Ritter, die Hip Hop-Tänzer von Mejeh Black, Zauberer Kevin James, die Akrobaten von „La Vision“, das Gesangsduo Eiko Bensch und Denny, Lukas Pratschker und sein Hund Falco, der Puppenspieler Jordi Bertran, die Trommler von „Stick-Stoff“, Diabolo-Artist Adrian Mathias, die Motocross-Spezialisten Kai Haase und Gerhard Meyr sowie die kleine Zauberin Vanessa Eich.

Zittern müssen noch die Gesangstalente Christian Jährig und Liliane Schreiber. Wer von den beiden weiter ist, erfahren die Zuschauer in der nächsten Woche.

Die Quoten des letzten Castings vom Samstagabend (23. November) waren wiederholt recht solide. 4,62 Millionen saßen vor den Mattscheiben, damit fuhren die Kölner allerdings trotzdem den bisher schlechtesten Wert der laufenden Staffel ein.

Am 30. November und 07. Dezember werden die beiden „Supertalent“ Halbfinal-Shows veranstaltet. Das Finale steigt dann am 14. Dezember. Ganz so weit sind wir aber noch nicht – in unserer Galerie findet ihr alle Halbfinalisten im Überblick!

Das-Supertalent-Halbfinalisten-2013-Viviana-Grisafi