Robert Pattinson & Charlie Hunnam feiern Berlinale-Premiere von „Die versunkene Stadt Z“

4

„The Lost City of Z“ Premiere im Zoopalast Berlin

Bild 1 von 14

Foto: Sebastian Gabsch

Berlinale-Dauergast Robert Pattinson beehrte gestern einmal mehr die Hauptstadt, um seinen neuen Film „Die versunkene Stadt Z“ vorzustellen. Zur Premiere im Zoo Palast kamen auch Hauptdarsteller Charlie Hunnam und dessen Leinwand-Ehefrau Sienna Miller sowie der Regisseur James Gray.

Hunderte Fans und Autogrammjäger standen sich am Dienstagabend die Beine in den Bauch, um einen Blick auf ihre Kinolieblinge zu erhaschen und im Bestfall ein Selfie mit ihnen abzustauben.

Rob, Charlie und Sienna waren auch geduldig bei der Sache, den Fans ihre Wünsche zu erfüllen. 

Während den männlichen Gästen ganz warm ums Herz wurde, als sie Sienna Miller in ihrem transparenten Kleid (war das nicht kalt?) von Christian Dior sahen, huschte Robert Pattinson in einem sehr gewöhnungsbedrüftigen Mantel aus der Dior-Herrenkollektion und schwarzen Boots über den roten Teppich. Sein modisches Highlight war das sicher nicht, doch einen schönen Menschen soll ja bekanntlich nichts entstellen können. Na ja, ein Kartoffelsack vielleicht.

Charlie Hunnam zeigte sich hingegen Stilsicher in einem schwarzen Anzug.

Am Mittag vor der Premiere fand bereits ein Photocall mit den Stars im Grand Hyatt Hotel statt.

„Die versunkene Stadt Z“ kommt am 30. März 2017 in die Kinos.

4 Kommentare

  1. Dede sagt

    Sienna hätte Robs Mantel gut gebrauchen können. BRRR…
    Mir gefällt Robs Outfit… NeoPunk trifft 'Der Pate' – aber da bin ich wahrscheinlich die Einzige LOL

  2. corinna sagt

    Ich guck ihn an und denke nur bitte ess was. Bitte bitte bitte ess was, es macht mir Angst dich so dürr zu sehen.

  3. Lily01 sagt

    Hast du die Bilder von der Premiere in London gesehen? Man könnte meinen 4 Wochen und einige gute Mahlzeiten später.

    1. Dede sagt

      Für wahr – 2 Tage, einen Friseurtermin und einen klassischen Anzug später, und schon ist Rob wieder ganz der Alte…
      Und überhaupt, für die UK Premiere das British Museum(!) anzumieten, das hatte Stil und Glamour. Ziemlich ungewöhnlich für einen Indie Film.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hinweis: Kommentare werden manuell von uns überprüft und freigegeben.