Rebel Wilson schreibt mit Schadensersatzzahlung australische Geschichte

Rebel Wilson schrieb mit der Höhe ihrer Schadenersatzzahlung australische Geschichte | STPR / PRPhotos.com

Rebel Wilson zog vor Gericht und siegte. Vor zwei Jahren veröffentlichte das australische Magazin ,Woman’s Day‘, das zu Bauer Media gehört, mehrere Artikel über die Schauspielerin. In denen wurde sie als „Serienlügnerin“ bezeichnet, die über ihr Alter, ihre Kindheit und sogar über ihren Namen log, damit sie es in Hollywood weiter nach oben schaffen würde.

Diese Berichte zogen negative Presse mit sich und in ihrer Klage behauptete Rebel, dass sie dadurch zwei Rollen verloren hat. Nach einer dreiwöchigen Verhandlung entschied eine weibliche Jury im Juni zu Gunsten der Schauspielerin. Nun kam heraus, wie hoch die Zahlung ist, die sie als Schadensersatz erhält.

Auf Instagram zeigte Rebel Wilson damals ein Bild von sich und ihrem Rechtsteam und erklärte, dass sie sich einfach gegen diesen „Tyrannen“ wehren musste. „Viel zu oft halten sich Klatschmagazine und die ,Journalisten‘, die für sie arbeiten, nicht an eine professionelle Ethik. Viel zu oft kann ihr Benehmen nur als respektlos und ekelhaft bezeichnet werden!“

Just crushed my defamation case in Australia x thank you to all my family, friends and supporters! I had to take a stand. I had to stand up to a bully, a media organization Bauer Media Group who maliciously took me down in May 2015 with a series of grubby and completely false articles. Far too often tabloid magazines and the 'journalists' who work for them don't abide by professional ethics. Far too often their conduct can only be described as disgraceful and disgusting! I'm glad that the lovely ladies of the jury have agreed with me. Their unanimous and overwhelming verdict has sent a clear message. I love my job as an actress and as an entertainer and I look forward to rebuilding my career now that the record has been set straight. Thank you so much everybody!

A post shared by Rebel Wilson (@rebelwilson) on

„Ich bin froh, dass die lieben Damen der Jury mir zugestimmt haben. Ihr einstimmiges und überwältigendes Urteil hat eine klare Botschaft gesendet. Ich liebe meinen Job als Schauspielerin und Unterhalterin und freue mich darauf, meine Karriere wiederaufzubauen, jetzt, da die Sache klargestellt wurde. Ich bedanke mich bei allen!“, fügte sie hinzu.

Als Entschädigung wurde Rebel Wilson die unglaubliche Summe von 4,56 Millionen australischen Dollar zugesprochen, was 3,06 Millionen Euro entspricht. Damit erhält sie die höchste Schadensersatzzahlung im Fall einer Verleumdungsklage, die jemals einem Kläger in Australien zugesprochen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

„This Is Us“-Star Mandy Moore ist verlobt
„This Is Us“-Star Mandy Moore ist verlobt
Maggie Gyllenhaal und die Sache mit Taylor Swifts Schal
Maggie Gyllenhaal und die Sache mit Taylor Swifts Schal