Cara Delevingne: Grusliges Treffen mit Harvey Weinstein

Cara-Delevingne-Valeria-PK-1-250x353
Cara Delevigne wurde von Harvey Weinstein bedrängt | Julian Blythe/HNW / PRPhotos.com

Täglich kommen immer neue Schauergeschichten über Harvey Weinstein ans Licht. In der heutigen Episode berichtet Cara Delevingne von ihrer Begegnung der dritten Art mit dem Produzenten.

“Als ich damit anfing, als Schauspielerin zu arbeiten, drehte ich gerade einen Film und erhielt einen Anruf von Harvey Weinstein. Er fragte, ob ich mit den Frauen, mit denen ich in den Medien gesehen wurde, geschlafen habe”, berichtet die 25-Jährige auf Instagram.

Es sei ein “sehr merkwürdiges und unbehagliches Telefonat” gewesen, erinnert sich Delevigne. Dabei sei sie auf keine seiner verqueren Fragen eingegangen.

“Doch bevor ich auflegte, sagte er zu mir, dass ich nie die Rolle einer heterosexuellen Frau bekommen oder es als Schauspielerin in Hollywood zu etwas bringen würde, wenn ich lesbisch wäre.”

Ein oder zwei Jahre gingen bis zum nächsten Aufeinandertreffen mit Weinstein ins Land. Es kam zu einem Meeting in einer Hotel-Lobby, bei dem auch der Regisseur eines Films dabei war, der irgendwann jedoch die beiden alleine ließ.

Im Vier-Augen-Gespräch habe Harvey Weinstein mit seinen Bettgeschichten geprahlt. Über die Schauspielerinnen, mit denen er geschlafen haben soll, und wie er ihnen zu Karrieren verholfen habe. “Und er sprach über andere unangemessene Sachen sexueller Natur.”

Es folgte das, was auch Angelina Jolie und Gwyneth Paltrow mit Weinstein erlebt haben sollen – eine Einladung aufs Zimmer.

“Ich lehnte schnell ab und fragte seine Assistentin, ob mein Auto schon draußen wartet. Sie verneinte und sagte, dass es noch eine Weile dauern kann. Ich solle so lange in sein Zimmer mitgehen. In diesem Moment fühlte ich mich machtlos und ängstlich, doch ich wollte nicht auf die Art reagieren, in der Hoffnung, dass ich die Situation falsch eingeschätzt habe.”

When I first started to work as an actress, i was working on a film and I received a call from‎ Harvey Weinstein asking if I had slept with any of the women I was seen out with in the media. It was a very odd and uncomfortable call….i answered none of his questions and hurried off the phone but before I hung up, he said to me that If I was gay or decided to be with a woman especially in public that I'd never get the role of a straight woman or make it as an actress in Hollywood. A year or two later, I went to a meeting with him in the lobby of a hotel with a director about an upcoming film. The director left the meeting and Harvey asked me to stay and chat with him. As soon as we were alone he began to brag about all the actresses he had slept with and how he had made their careers and spoke about other inappropriate things of a sexual nature. He then invited me to his room. I quickly declined and asked his assistant if my car was outside. She said it wasn't and wouldn't be for a bit and I should go to his room. At that moment I felt very powerless and scared but didn't want to act that way hoping that I was wrong about the situation. When I arrived I was relieved to find another woman in his room and thought immediately I was safe. He asked us to kiss and she began some sort of advances upon his direction. I swiftly got up and asked him if he knew that I could sing. And I began to sing….i thought it would make the situation better….more professional….like an audition….i was so nervous. After singing I said again that I had to leave. He walked me to the door and stood in front of it and tried to kiss me on the lips. I stopped him and managed to get out of the room. I still got the part for the film and always thought that he gave it to me because of what happened. Since then I felt awful that I did the movie. I felt like I didn't deserve the part. I was so hesitant about speaking out….I didn't want to hurt his family. I felt guilty as if I did something wrong. I was also terrified that this sort of thing had happened to so many women I know but no one had said anything because of fear.

A post shared by Cara Delevingne (@caradelevingne) on

Sie betrat also das Zimmer und dort habe sich bereits eine andere Frau befunden, was Cara Delevingne erstmal ein Gefühl von Sicherheit gab. Doch dann sei es extrem komisch geworden.

“Er bat darum, dass wir uns küssen, und sie machte Annäherungsversuche in seine Richtung. Rasch stand ich auf und fragte ihn, ob er wisse, dass ich auch singen kann. Und ich begann zu singen. Ich dachte, es würde die Situation verbessern, professioneller werden lassen…wie ein Vorsprechen…ich war so nervös. Danach betonte ich noch einmal, dass ich gehen muss. Er brachte mich zur Tür und versuchte mich zu küssen. Ich stoppte ihn und schaffte es, den Raum zu verlassen.”

Die Rolle im Film bekam sie trotz oder gerade wegen dieses Vorfalls. “Seitdem fühle ich mich schrecklich, diesen Film gemacht zu haben.” Aus Respekt der Familie Weinsteins gegenüber habe sie bis heute dicht gehalten.

Der Mann hat offenbar tiefgreifende Probleme mit dem anderen Geschlecht. Angeblich wolle er sich jetzt einer Therapie unterziehen. Allerdings wird sein Ruf auf alle Zeiten im Eimer sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.