Barack Obama zockte Anthony Anderson beim Golf ab

Es war ein teures Vergnügen

Anthony-Anderson-Jimmy-Fallon
Anthony Anderson spielte mit Barack Obama Golf, was sich als ein sehr teures Vergnügen herausstellte | NBC

Als Anthony Anderson mit seiner Familie Urlaub in Mexiko machte, bekam er eine einmalige Chance, die er sich nicht entgehen lassen wollte – obwohl es für ihn verdammt teuer wurde! Doch wenn man die Möglichkeit hat, mit Barack Obama Golf zu spielen, dann setzt man alle Hebel in Bewegung, um es möglich zu machen.

Der Schauspieler wurde von seinem Kumpel NBA-Star Chris Paul angerufen, ob er gemeinsam mit dem früheren Präsidenten und Sportler Michael Phelps eine Runde Golf spielen will. Jedoch trennten sie einige hundert Kilometer und bereits am nächste Tag sollte das Spiel stattfinden.

Zuerst sagte Anderson ab, doch nachdem ihn seine Familie überreden konnte, dass das eine wirklich blöde Idee ist, rief er gegen 17.30 Uhr eine Airline an. Doch der letzte Flieger, der Cabo an diesem Abend verließ, ging bereits 17:45 Uhr, sodass er keine Chance hatte, den Flug zu kriegen.

Also hatte er nur noch eine Möglichkeit – er musste sich einen Privatjet mieten. „Lange Geschichte kurz, es war die teuerste Runde Golf, die ich jemals in meinem Leben gespielt habe“, gab er zu. Doch damit endete das Geldausgeben noch lange nicht.

Denn die Männer spielten um Geld und der frühere Präsident verließ das Grün als klarer Sieger. Während Anthony Anderson mit $300 noch glimpflich davonkam, war Chris Paul $600 und Michael Phelps $700 los.

„Ist das so rechtens? Dürfen sie überhaupt Geld von Bürgern nehmen?“, fragte Anderson, der eine knallharte Antwort darauf erhielt. „Ich bin jetzt ein Bürger, also ja, ich kann es nehmen“, meinte Obama ganz cool.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.