Promi-Aufstand als Zeichen gegen Hetze

Aktuell scheint sich vieles in puncto Social Media ins Negative zu entwickeln. Facebook, Twitter, Instagram und Co. scheinen mittlerweile ein Ventil der Frustbewältigung vieler Nutzer geworden. Hasskommentare, Mobbing und Hetze sind auf den Plattformen leider allgegenwärtig. Gerade für viele Prominente ist das Thema der Hate-Posts ein Wichtiges geworden. Nicht selten stehen sie selbst im Mittelpunkt und müssen sich mit Hetz- und Hasskommentaren rumplagen. Viele Stars und Sternchen haben sich dazu schon geäußert. Einige Stars wie Pink stellen manchmal gerade aus diesem Grund sogar die Kommentar-Funktionen unter ihren Posts aus. Man wolle den Hetzern somit nicht die Bühne für ihre Kommentare geben.

Aktion gegen Hass im Internet durch Kim Kardashian

Waren es vor Jahren bereits Einzelpersonen, die sich kritisch zu derartigen Kommentaren geäußert haben, so folgt nun ein Zusammenschluss vieler großer Künstler. Getreu dem Motto „Stop Hate“ wollen sie dem Hass auf der Plattform keine Bühne mehr ermöglichen. Heute, am 16.09.2020, kommt es zum großen Boykott von Facebook und Instagram vieler Prominenter. Kim Kardashian war einer der Antreiber diese Protestaktion umzusetzen.

Ebenso unterstützt sie dabei die Initiative #StopHateForProfit, die vor allem das Vorgehen von Facebook und Co. kritisch sehen. Denn obwohl Facebook bereits oft Statements zur Hass-Bekämpfung gegeben hat, wird wenig in Realität umgesetzt. Grund dafür sei wie die Initiative meint die Profitgier. Fakt ist nämlich, dass Facebook von Hetze, Verschwörungstheorien und Hass profitiert, da dies immerhin die Klickzahlen wie gewünscht nach oben schnellen lässt und somit profitabler Werbung generiert werden kann. Das ist jedoch auch einigen großen Werbepartnern aufgestoßen. Bereits vor Jahren boykottierte sogar Coca Cola die Kooperation mit Facebook, wenn diese nicht intensiver gegen Hassverbreitung auf der Plattform vorginge. Facebook zeigt sich in solchen Fällen natürlich einsichtig und versucht kurzfristig dies in Ansätzen umzusetzen, leider ohne großen Erfolg.

Leonardo DiCaprio und viele weitere unterstützen Kim Kardashian

Nachdem Kim Kardashian zum Boykott aufrief ließen es sich einige Prominente wie mitunter Leonardo diCaprio nicht entgehen dieser vorbildlichen Aktion zu folgen. Auch er boykottiert heute die sozialen Medien und äußerte sich dazu öffentlich. Ebenso folgten bereits wenige Minuten später unter anderem Jennifer Lawrence, Sacha Baron Cohen und Katy Perry. Letztere richtete sich noch einmal speziell an ihre Follower, wo sie das Verbreiten von Falschmeldungen und Hetze in jeder Form aufs Schärfste kritisierte.