Miley Cyrus kontra Veganismus

Eines der angesagtesten Trends – vor allem in Hollywood – ist die gesunde Einstellung zur Ernährung. Dabei sollte die Ernährung nicht nur gesund für den Körper sein, sondern ebenso klima- und tierfreundlich. Veganer und Vegetarier sprießen somit überall aus dem Boden und sorgen weltweit für einen Trend, welchen man im Gegensatz zu gewissen anderen Trends positiv entgegensehen kann. Doch eine gab jüngst ein klares Bekenntnis gegen den Ernährungs-Trend. Im Podcast des bekannten US-Talkmasters Joe Rogan war Miley Cyrus zu Gast, die den Veganismus äußerst kritisch sieht, obwohl sie selbst einige Jahre vegan lebte. Doch wie kommt es, dass gerade eine engagierte Veganerin wie Miley Cyrus sich plötzlich so vehement gegen den Veganismus ausspricht?

Stressiges Leben von Miley Cyrus kontraproduktiv

Eines der Hauptgründe, die Miley Cyrus im Podcast erläuterte, war bzw. ist ihr stressiges Leben. Sie bezeichnet ihr Leben sogar als „abnormal stressig“. Gerade unter diesem Druck und Stress ist es umso wichtiger auf die eigene Ernährung zu achten. Zunächst fing die damals noch vegan lebende Cyrus an zumindest Fisch und somit Omega 3 zu sich zu nehmen. Dies wäre auch wichtig, da die vegane Ernährung – so die Sängerin – Hirnschäden davontrug. Dies zeigte eine spezielle Untersuchung ihrer Hirnfunktionen.

Für Miley Cyrus ein Alarmsignal. Ihre Arbeit wäre vergleichbar mit den Aktiitäten mit Leistungssportlern, da sie viel auf Tour ist und somit ihren Körper oft an die Grenzen der Belastbarkeit führe. Die vegane Ernährung sieht sie als Hauptgrund, dass ihr Nährstoffbedarf über Jahre nicht ausreichend gedeckt wurde und es somit zu Folgeschäden kam.

Profisportler schwören auf vegane Ernährung

Es gibt jedoch auch Beispiele von Profisportlern, die es anders sehen. So schwören zum Beispiel Lewis Hamilton Novak Djokovic auf die vegane Ernährung. Aber auch im Schauspielbereich gibt es mit Demi Moore und Joaquin Phoenix zwei bekannte Größen, die sich zum Veganismus bekennen. Für Miley Cyrus ist die Entscheidung der Ernährungsumstellung der richtige Schritt gewesen. Jedoch führt sie weiterhin an, dass sie zumindest auf Fleisch verzichtet und sich zu den Pescetariern zähle.