Wer war der beste James Bond?

Eine der wohl schillerndsten und definitiv langlebigsten Gestalten der Filmgeschichte stammt aus der Feder eines Romanschreibers aus der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. Geheimagent 007, im Dienste ihrer Majestät, ist Kulturgut genauso wie Gegenstand leichter Literatur und gehört zur Allgemeinbildung. Zweifellos ist er in unser aller Gedächtnis, denn jeder hat mindestens eine James-Bond-Verfilmung gesehen. Die meisten haben zwei oder mehr Filme gesehen und viele hatten die Gelegenheit aus den inzwischen 26 Filmen ihren Lieblings-Bond herauszupicken.

Mit jeder neuen Verfilmung bestand die Chance auf Top oder Flop, immer abhängig von dem Schauspieler, der den smarten und fiktiven Agenten verkörpert. Zweifellos erfordert die Rolle Charisma und davon jede Menge. Wer ist der besten von ihnen und kann man überhaupt den besten Bond bestimmen?

Eine Filmkritikseite hat vor einigen Jahren einmal alle Bonds aufgelistet und sie nach der Wertung auf der Webseite gelistet. Wir haben unsere eigene Meinung zu den Bond-Darsteller Top oder Flop und hier ist sie:

Barry Nelson: Flop

Niemand scheint je wieder etwas davon gehört zu haben. Doch tatsächlich war Barry Nelson der erste Schauspieler, der je den Geheimagenten verkörpert hat. Selbst in der Rotten Tomatoes-Wertung hat man ihn völlig außen vor gelassen. Von daher ist es ein echter Flop. Allerdings war es auch kein Kinofilm, sondern eine Fernsehadaption.

Sean Connery: Top

Wenn es um Charisma geht, dann weiß jeder, dass der berühmte Schotte damit tonnenweise dienen kann. Ian Fleming selbst erschien der raue Schotte vor dem ersten Film wie die Antithesis seines Romancharakters. Fleming änderte schnell seine Meinung, als er Connery als 007 vor der Kamera sah. Ob Dr. No oder Casino Royale, es gab keinen besseren für die Rolle. Wer dem Schotten zuhört, wie er seinen Martini-Cocktail bestellt, bekommt auch Lust aufs Casino. Dafür sind dann solche Orte wie das Casumo.com geeignet, die man nach dem erneuten Genuss des Films Online oder bei einer Wiederholung im TV besuchen kann.

Timothy Dalton: Top

Von Shakespeare zum Geheimagenten. Vielleicht kein Wunder, dass er 007 nicht lange blieb, denn es schien einfach nicht die publikumswirksame Rolle für ihn zu sein. Kritiker liebten ihn, Kinogänger taten es nicht. Er war der humorlose Bond und konnte sich nicht in die Herzen des Publikums spielen. Schade, sagen wir, denn er war gut.

Roger Moore: Flop

Viele werden jetzt aufstöhnen und denken, wenn Roger Moore ein Flop war, dann kann da etwas nicht stimmen. Moore hat die Rolle des Bond ganz gut ausgefüllt. Doch die Kritiken sagen etwas anderes und die Filme, die er gedreht hat, liegen allesamt in der Bewertung unter denen von Brosnan, Craig, Connery und Co. Und unserer Meinung nach fehlt bei Moore einfach etwas. Was war es nochmal? Ach ja, das Charisma.

Pierce Brosnan: Top

Die meisten werden zustimmen. Der Ire mit den bestechenden Augen war eine der Traumbesetzungen für den Geheimagenten im Auftrag ihrer Majestät. Und die Kritiker sind sich einig, dass es kaum einen besseren gab.

Daniel Craig: Top

Daniel Craig war ein Glücksgriff. Er verkörpert James Bond seit 2005. Zu Beginn waren viele Kinogänger skeptisch, insbesondere eiserne Connery-Anhänger, doch Craig hat sie schnell eines Besseren belehrt. Der Casino Royale mit Craig steht Connerys in nichts nach. Er ist nur moderner und eingefleischte 60er-Jahre-Bondfilm-Fans lernen mit Daniel Craig, das zu akzeptieren. Und Craig hält weder mit Charisma noch mit Selbstvertrauen zurück.

George Lazenby: Flop

Ein einziger Film mit Modell/Schauspieler Lazenby war eigentlich schon zu viel.

David Niven: Top/Flop

Bei David Niven darf man ruhig geteilter Meinung sein. Doch auch, wenn der begabte Schauspieler eine Vielzahl hoch angesehener Rollen ausgefüllt hat, war James Bond einfach nichts für ihn. An Charisma mangelte es Niven nicht, trotzdem passte es nicht.

Unser Favorit

Nach all den Tops und Flops verraten wir, wer unser Favorit ist. Der Gewinner ist: Sean Connery. Doch zugegebenermaßen liegt er nur noch ganz knapp vor Daniel Craig. Das  nächste Abenteuer, Keine Zeit zu sterben, lässt jetzt auch nicht mehr lange auf sich warten.