Tom Hanks und Gattin nun offiziell Griechen

Jüngst sorgte Tom Hanks nebst Gattin Rita Wilson für Aufsehen, da offizielle Meldungen verlauten ließen, dass die beiden nun Griechen sind und somit ihre US-Amerikanische Staatsbürgerschaft abgelegt haben. Doch warum die Flucht aus den Staaten? Haben die Politik und der aktuelle Präsident mit der Flucht der beiden Prominenten zu tun? Die Antwort ist natürlich nein, denn beide haben schon seit längerem einen Bezug zu Griechenland, der nun final in die griechische Staatsbürgerschaft umgemünzt wurde. Die langjährige Ehefrau von Tom Hanks Rita Wilson hat schlicht Vorfahren aus dem südöstlichen Gebiet Europas. Und zwar stammt ihr Vater aus Bulgarien und ihre Mutter aus Griechenland.

Tom Hanks zeigte schon früh Interesse an Griechenland

Bereits 1988 konvertierte der US-Schauspieler zur griechisch-orthodoxen Kirche, da dies für ihn eine Herzensangelegenheit war. Schließlich wurde seine Frau nach den orthodoxen Regeln des Glaubens erzogen und Tom Hanks wollte somit ein Teil davon sein. Urlaube in Griechenland waren generell an der Tagesordnung, so dass das Paar auch früh auf der griechischen Insel Antiparos sich ein Anwesen kaufte.

Vielen wird auch nun klar sein, warum beide immer wieder in Filmen in Griechenland und vor allem mit griechischem Bezug mitwirken. „My Big Fat Greek Wedding“ und „Mamma Mia!“ sind die bekanntesten Filme mit örtlichem Bezug.

Tom Hanks wurde Ehrenbürger in Griechenland

Aufgrund seiner Affinität und Liebe zu Griechenland ernannte man Hanks bereits im letzten Jahr schon zum Ehrenbürger Griechenlands. Eine Beantragung der finalen Staatsbürgerschaft war wohl nur noch eine Frage der Zeit. Stolz präsentierte Premierminister Kyriakos Mitsotakis nun gemeinsam mit dem Paar Hanks und Wilson deren Beitritt.