Justin Bieber als Jesus-Groupie gefeiert

Ist es die 180 Grad Drehung bei Justin Bieber, oder ist der Teenie-Schwarm, der zuhauf in den letzten Jahren durch Eskapaden auf sich aufmerksam gemacht hat, nur ein wenig durcheinander? In seinem neuen Instagram-Post spricht er von einer göttlichen Erleuchtung. Dass Justin Bieber hin und wieder sich zu Gott hingezogen fühlt und eher religiös ist, zeigen auch viele Tattoos auf seinem Körper. Jedoch war Bieber bis dato nicht zwingend bekannt dafür, dieses religiöse Weltbild auch zu leben. Der Star war eher durch einen unkonventionellen Lebensstil bekannt. Scheinbar ist aber was mit Justin Bieber passiert. Seit seiner Eheschließung mit Hailey Baldwin scheint wirklich etwas mit dem Skandal-Star passiert zu sein. Er zog sich mehr und mehr aus dem Partyleben zurück und besuchte zudem regelmäßig Gottesdienste. Es ist sogar bekannt, dass Justin Bieber den Pastor Carl Lentz zu seinen engeren Freunden zählt. Diese Entwicklung findet bei den Fans großen Anklang, was anhand der Kommentare seines letzten Posts eindeutig zu erkennen ist.

Justin Bieber nun Prediger?

Wenn man seine Posts und seine Verkündigungen auf den sozialen Medien richtig deuten mag, so scheint Justin Bieber die Rolle als Prediger sichtlich zu gefallen. Bezeichnet er sich selbst sogar als Jesus-Groupie. Seinen Followern scheint die Entwicklung allerdings sehr zu gefallen, was auch nicht zwingend zu erwarten war, da es sich praktisch um eine 180 Grad Drehung handelt. Die Statements waren zu seiner damaligen Zeit mit Selena Gomez noch undenkbar. Auch die Beziehungen zur Rap-Szene waren diesbezüglich nicht förderlich. Viele Promiexperten führen die Entwicklung auf besondere Ereignisse zurück. Es war bekannt, dass Bieber in der Vergangenheit durch den Glauben oftmals wieder zurückgefunden hat. Religiöse Symbole zieren seinen Körper auch schon seit Jahren, gingen bisher nur nie wirklich mit seinem Lebensstil einher. In seinem letzten Post auf Instagram macht Justin allerdings eindeutig klar, dass er den religiösen Weg eingeschlagen hat und überrascht seine knapp 111 Millionen Follower mit seiner an einen Messias anklingenden Predigt. Man solle für das was man liebt kämpfen und die Angst nicht gewinnen lassen. Zudem zitiert er noch ein paar Zeilen aus der Bibel. Die Worte, die Bieber gewählt hat scheinen authentisch. Schon immer hatte der Top-Star einen Hang zur Religion. Vielleicht geht er nun wirklich den Weg der Gerechten.

Justin Bieber hat ein breites Publikum

Warum Äußerungen und Posts von Justin Bieber besonders heiß diskutiert werden und schnell die Runde machen ist vor allem die Größe seiner Anhängerschaft. Mit 111 Millionen Followern auf Instagram hat Bieber schon einen großen Einfluss und eben auch eine große Verantwortung. Sein religiöser Wandel wird demnach in den USA von der Medienwelt sehr begrüßt. Auch die Reaktionen auf seinen aktuellsten Post sind hier eindeutig und scheinbar Balsam für die Seele der Fans.