Robert Pattinson spielt sich frei – „Water For Elephants“

Robert Pattinson cool Water For Elephants
Robert Pattinson | Water For Elephants

Einen Tag nach der großen Deutschlandpremiere von „Water For Elephants“ in Berlin, haben wir uns auch den Film im Kino angeschaut und hier ist unsere kurze Einschätzung…

Grandioser Film! Robert Pattinson als hübscher, arbeitswilliger Veterinärstudent Jacob Jankowski hat definitiv bewiesen, dass er mehr ist als nur Vampir Edward Cullen aus der Twilight-Saga.

Als Sohn polnischer Einwanderer spricht er mit Elefantendame Rosie ausschließlich polnisch, die entsprechende Dressuranweisungen schon aus dem FF beherrscht. Außerdem hat dieser Elefant einen Hang zum Alkohol, hat aber durch ihre Größe Vorteile gegenüber Menschen: Sie wird nicht so schnell betrunken!

Robert Pattinson ist in „Water For Elephants“ (Deutsch: Wasser für die Elefanten) gleichzeitig Held, Herzensbrecher und Gerechtigkeitsfanatiker. Wie sich das zarte Pflänzlein der Zuneigung zwischen Jacob Jankowski und seiner Marlena Rosenbluth (Reese Witherspoon) entwickelt, wie sie um ihre Freiheit kämpfen und gemeinsam fliehen, das dürfte dem ein oder anderen Fan das Wasser in die Augen getrieben haben.

Möchte man Rob Pattinson nicht einfach verarzten, wenn er so verprügelt am Boden liegt, mit Abschürfungen im Gesicht? Der böse August ist schuld, nicht der dumme Hans.

Gespielt wird Zirkusdirektor August vom überragend auftrumpfenden Österreicher Christoph Waltz. Der Charakterdarsteller hat es geschafft, dem überehrgeizigen und zugleich unberechenbaren Mann von Marlena die nötige Würze zu geben.

August lässt gerne mal über Nacht Mitarbeiter verschwinden, in dem er sie vom Zug wirft. Nicht einmal vor der Elefantendame macht er halt, er prügelt auf sie ein, bis sie am Boden liegt. Er neigt dazu vor Wut zu schäumen, aber im nächsten Moment wieder zu bereuen. Lebewesen zu verhauen oder von seinen Schergen verhauen zu lassen, ist sein Ventil Wut abzulassen. Aber zum Glück ist Retter Jacob da, ein Charakter aus einer längst vergangenen Epoche, aber in de Neuzeit zum Idol aufgestiegen.

Leider hat sich Christoh Waltz selbst keinen Gefallen damit getan, die Synchronstimme selbst zu sprechen. Wie sollen wir es ausdrücken? Optik und Ton sind nicht immer in Harmonie miteinander, so vielleicht?

Die Herzensdame von Robert Pattinson wird im Film von Reese Witherspoon gespielt, die das geballte Star-Trio perfekt macht. Eine Zirkusartistin die es Leid ist, vom bösen August als sein Eigentum angesehen zu werden und sich in die Arme von Jacob Jankowski flüchtet.

Sie versuchen ihre Affäre zu vertuschen, es gelingt aber nicht. August riecht den Braten, aber der Untergang ist nahe. Wir wollen euch nicht spoilern, nur so viel: Es gibt viel Romantik, feurige Blicke, Dramatik und ein packendes Finale!

Robert Pattinson hat sein Image als ewiger Twilight-Star abgelegt, auf charmante Art und Weise. Ihr merkt schon, Reviews schreiben ist nicht unsere Stärke, aber wie fandet ihr „Water For Elephants“?


Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 Kommentare

  1. susa says

    Ich fand den Film großartig. Ein genialer Walz, eine nette Reese und Rob hat bewiesen, daß mehr als Edward in ihm steckt. Aber Rob hat noch einen langen Weg vor ihm auch bei vielen, vielen anderen als richtiger Schauspieler wahrgenommen zu werden. Ich finds ungerecht, fand seine Leistung wirklich gut. Und die ganzen Twifans haben wieder mal bewiesen, das sie keine richtigen Fans sind. Sieht man sich die Zahlen an, dann sieht man das sie die Franchise unterstützen, aber nicht die Schauspieler.

  2. sunshine says

    also ich kann nur zustimmen ich habe den film gestern abend gesehen und war emotional so gefangen in der geschichte wow !!

    grandiose schauspieler tolle handlung und die bilder einfach wunderschön !!

    musste auch ein paar tränchen verdrücken wegen der elefantendame rosie oh wie war die doch war :(((

    zum glück war ja jacob da hihi

    also in allem ein unglaublich toller film <3

  3. Line says

    Ein wirklich toller Film mit super Schauspielern! Ich werde ihn mir auf jeden Fall noch einmal anschauen!

  4. Stef says

    Da es eines meiner absoluten Lieblingsbücher ist musste ich den Film sofort sehen!! Walz ist einfach grandios. Ich finde es aber gut dass er sich selbst synchronisiert hat, was aber auch damit zusammen hängt, das ich mir die meisten Filme, Serien .. auf englisch ansehe weil es einfach nichts besseres gibt als die Stimme zu dem Schauspieler! Oft macht eine schlecht gesprochene Synchronisation einen Film kaputt weil die einfach nicht das Gefühl der Schauspieler wiedergeben. Ok, back to topic:

    Ich habe mir alles genau so vorgestellt. Klar, wurde hier und da ein wenig geändert, eben Filmgerechter gemacht, aber insgesamt bin ich absolut zufrieden auf dem Kino gegangen!

    Allerdings muss ich schon sagen dass Robert mich mit ein paar Gesichtsausdrücken an Edward erinnert hat: so schluckt er z.B. vor/nach dem Küssen extrem deutlich. Bei Twilight dachte ich immer es gehört dazu weil er Gift im Mund hat. Jetzt warten wir mal auf Bel Ami um ihn wieder als Duroy zu sehen. Darauf freu ich mich auch schon.

  5. Lisa says

    Ich find den Film wunderschön und Rob grandios.

  6. Goldloeckchen says

    Der Film hat mir auch super gefallen und alle drei Schauspieler waren grandios in ihren Rollen. Natürlich kann ein Christoph Waltz in seiner Rolle mehr glänzen als Rob als Jacob, denn so eine Figur wie August bietet viel mehr Möglichkeiten und Facetten.

    Ein rundum gelungener Film, allerdings bin ich auch nicht so überzeugt von der Synchronisation und freue mich schon auf die DVD, um mir den Film im Original anschauen zu können.

    Es geht doch nichts über Robs sexy Stimme.

  7. Stef says

    Finde ich lustig, endlich jemand dem es so ging wie mir mit der Stimme von Christoph Waltz. Mich hat es fast wahnsinnig gemacht wenn er am Anfang des Films immer von der "university" sprach. Entweder man synchronisiert einen Film deutsch oder nicht aber dann muss es auch Universität heissen. Basta. Und so war das des öfteren. Also für den nächsten Film sollte er einen anderen deutschen Stimme vertrauen.

    Sonst ist der Film wirklich traumhaft und sehr Buchgetreu umgesetzt. Rob hat sich freigekämpft und wirkt recht erwachsen.

    Reese finde ich auch nicht so optimal, aber naja…

  8. Katja says

    Ich hab den Film letzten Mittwoch gesehen und bin total begeistert! Das Buch habe ich gelesen und natürlich sind ein paar Szenen anders … bei welcher Buchverfilmung ist das nicht so?!? Auf die DVD bin ich auch gespannt, denn ich möchte unbedingt die Originalstimmen hören.

    @ Martin: Bei Deiner Zusammenfassung des Films hatte ich schon wieder eine Gänsehaut … ich muss mir den Film wohl nochmal anschauen?!

  9. smyrna* says

    Ich bin auch sehr begeistert vom Film und den Schauspielern gewesen..Rob hat eine große Karriere vor sich, die er hoffentlich auch nutzen wird damit wir ihn weiterhin an der Leinwand bewundern können 😉

  10. mentalscreen says

    hab das buch gelesen und war doch erstaunt, wie nah sich der film am buch gehalten hat. die schauspielerische leistung von ch. waltz hat mich überzeugt, die von rob pattz noch nicht so ganz, die von r. witherspoon nicht wirklich (ich fand sie etwas zu statisch, zu gekünstelt). ich denke, da wäre drehbuchtechnisch sicher mehr drin gewesen, was zum beispiel die hintergrundstories der charaktere angeht (z.B. marlena und walter).

    rob pattz kann schauspielern, das hat er in "little ashes" (oft komisch, aber sehr cool) und auch in "how to be" längst bewiesen (sicher independent productionen, aber beides feine streifen). er braucht einfach n anständiges script, was ihm etwas spielraum zum experimentieren lässt… ich bin saugespannt auf "Bel ami" und "Cosmopolis" und hoffe sehr, dass er schnell sein "Saubermann-Image" und "Sex-Symbol"-Image los wird, was zugegebenermaßen mit "Bel Ami" nicht gelingen wird ;)…

    back to topic: insgesamt hat mir der film richtig gut gefallen, einfach weil von allem etwas drin war, was ich mir von einem love-melodram der 30ger jahre wünsche: polarisierende emotionen, ein wenig sülz und eben das drama zwischen den charakteren.

    insofern: thumbs up for water for elephants & rpattz 😉

  11. RobFan says

    Hab den Film gestern gesehen und finde ihn großartig.

    Rob hat gezeigt, dass er weitaus mehr kann als "nur" den Vampir. Zudem sah er einfach göttlich aus (sein Drei-Tage-Bart!!! <3).

    Christophs Darstellung von August war nahezu genial.

    Reese fand ich okay – nicht herausragend, aber auch nicht schlecht.

  12. Alina says

    der film ist der hammer!!!!

    richtig toll!

    rob sah hammer aus hat hammer gespielt! was will man mehr 😉

  13. TwiMom says

    Hab das Buch auch gelesen und fand den Film jetzt nicht soooo nah dran. Einiges war dazuerfunden, anderes fehlte…manchmal sogar komplette Peronen (Direktor "Al")…das fand ich allerdings nicht schlimm. Filma sollte man nie mit den Büchern vergleichen sondern eigenständig sehen. Und diesen Film fand ich wunderwunderschön! Tolle Darsteller und vor allem traumhafte Bilder aus einer vergangenen Ära! Selbst mein Mann hat ein Tränchen vergossen. 😉

  14. Stef says

    @ meine Namensvetterin Stef: dass er University sagt liegt wahrscheinlich daran dass es einfach ein Eigenname ist: Cornell- University 😉

  15. isi says

    habe ihn mir gestern angesehen und bin schwerstens begeistert,so schöne bilder und drei wirklich gute schauspieler.das buch habe ich schon vor einen jahr gelesen und habe mich schon so auf den film gfreut. ich wurde gott sei dank überhaupt nicht entäuscht ,rosi(tai) war der hammer so lieb.es hat wiedereinmal gezeigt das man niemals auf kritker horchen soll,sondern ansehen und sich selbst eine meinung bilden.