Robert Pattinson will Schauspielerei aufgeben: „Bravo“-Interview!

Robert Pattinson Comic Con 2009
Robert Pattinson | PR Photos

In seinen aktuellsten Interviews kommt Robert Pattinson immer öfter rüber wie ein ganz trauriger Schluck Wasser, der keine Freude mehr am Leben hat.

Hoffentlich nur eine Sinnestäuschung! Aber auch im aktuellen Interview mit der Jugendzeitschrift „Bravo“ machte er nicht gerade einen lebensfroheren Eindruck.

Robert Pattinson plant die Schauspielerei an den Nagel zu hängen. Werden wir ihn bald nie wieder im Kino sehen? Das wäre echt mies für seine Fans. 🙁

„Ich will mich nicht verbiegen. Ich brauche keine Presseberater mehr, die mich – wie bisher – vor zu privaten Fragen schützen. Ich bin selbstsicherer und sage, was ich denke. Darum bin ich auch ehrlich zu dir und verrate dir, dass ich mit dem Gedanken spiele, alles hinzuwerfen.“

Er will einfach nicht mehr in den Medien stehen und seine Beziehungen verheimlichen müssen, sagt er. Im Klartext: Er will sein Privatleben zurück, er will seine Ruhe!

Aber er will auch keine Musik machen, er will gar nicht mehr im Rampenlicht stehen.

„Die Leute würden mich nicht als Musiker sehen, der Spaß am Musizieren hat, sondern als den Schauspieler, der jetzt auch auf der Bühne steht. Nein! ich will einen gemütlichen Job hinterm Schreibtisch. Als Drehbuchautor. Als Schreiber, der entspannt in seinem Büro sitzt, seine Mittagspause unerkannt in einem Café macht und ein erfülltes Leben lebt.“

Das Bravo-Interview mit Robert Pattinson wurde im Fairmont Miramar Hotel in Santa Monica (Kalifornien) geführt, ohne Bodyguards, Pressefuzzis oder Manager. Dort hatte er offenbar mal richtig Zeit, sich den Frust von der Seele zu reden.

Ob wir den Twilight-Star auch nach 2012 im Kino sehen werden, ließ Rob offen.

„Gut möglich. Aber zumindest in den nächsten zwei Jahren sieht man mich ja noch in den letzten beiden “Breaking Dawn”-Filmen und in den Dramen “Bel Ami” und “Cosmopolis”. Was danach passiert – mal sehen…“

Hoffen wir das Beste! Ansonsten haben Paparazzi, Klatschpresse und Ruhm ihr nächstes Opfer gefunden…

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

6 Kommentare

  1. jenni sagt

    Na wenn ich das lese muss ich irgendwie schmunzeln ''“Ich will mich nicht verbiegen. Ich brauche keine Presseberater mehr, die mich – wie bisher – vor zu privaten Fragen schützen. Ich bin selbstsicherer und sage, was ich denke.''

    wenn er ja soooooo selbsicher ist und sagt was er denkt ,wieso hält er dann noch immer seine Beziehung unter verschluss ? Naja irgendwie trau ich dem Interview nich ganz ,vorallem weil ich grad noch ein Interview von ihm gelesen hab wo er sovon allem schwärmt . Wenn das Interview allerdings stimmt dann kann uns ja was blühen ^^

  2. mel24 sagt

    Wenn das in der Bravo stand, würd ich dem keinen Glauben schenken. Die schreiben nur Müll und denken sich Interviews aus, die sie nie geführt haben. So wird es hier auch sein…

  3. Bichareh sagt

    Hier ein Pic mit dem Bravo-Reporter: .

  4. benita sagt

    Also ich denke auch, dass die sich mal wieder irgendwas zusammen gereimt haben und mal ehrlich, das foto…so sah rob doch vor einem jahr aus, aber jetzt hat er doch ne ganz andere frisur und so…also ich trau dem nicht!

  5. marnie sagt

    Ich glaube, es wird Zeit, dass er eine Auszeit von allem nimmt.

    Ob er tatsächlich ohne Agenten/Agentin/Pressesprecher etc. auskommen kann, wird sich zeigen, wenn er den nächsten größeren Auftritt hat.

    Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass nach Cosmopolis nichts mehr kommt – auch wenn er es sich finanziell leisten könnte, nur das zu tun, was ihm wirklich Spaß macht.

  6. Tina sagt

    Ich glaube jedes Wort! Es gibt Menschen, die lieben diesen Star-Rummel und es gibt Menschen wie R. Pattinson. Er ist einfach nicht der Typ, der sich in dieser Medien- und PR-Industrie zurechtfindet. Er ist viel zu jung in diese Mühle hineingeraten. Ich hoffe das er es aushält und nicht daran zerbricht. (Das gleiche gilt auch für Kristen)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.