Rihanna in der Vogue: Vom Vater verkauft?

Rihanna Grammys 2011 2

Rihanna ist ganz schön sauer auf ihren Vater Ronald Fenty!

In der neuen Ausgabe der amerikanischen „Vogue“ hat sie darüber gesprochen, wie verletzt sie von ihrem eigenen Fleisch und Blut ist.

Ihr Vater hat Rihanna angeblich an die Medien verkauft, dreckige Wäsche in den Klatschmagazinen gewaschen und Fotos aus ihrer Kindheit freigegeben.

„Es lässt mich wirklich hinterfragen, was ich für meinen Vater geworden bin. Was bedeute ich ihm überhaupt noch?“ RiRi soll dabei mit tränenerstickter Stimme gesprochen.

„Es ist wirklich befremdlich. Das ist das einzige Wort, mit dem ich es beschreiben kann, weil du mit deinem Vater aufgewachsen bist, du kennst ihn, du bist ein Teil von ihm, um Himmels Willen! Und dann macht er so etwas bizarres, was ich nicht aus meinem Kopf streichen kann.“

Rihanna scheint die Sache wirklich mitzunehmen, verständlich! Sie erzählt weiter, „Man hört diese Horrorgeschichten über Leute, die hinter dem Rücken anderer Leute seltsame Dinge machen, aber du denkst dir immer, nicht meine Familie. Mein Vater würde mir so etwas nie antun.“

Ihr Vater sei nach dem Angriff von Ex-Freund Chris Brown nur zur Presse gerannt, anstatt sich bei ihr zu melden, „Er hat nie angerufen um zu erfahren wie es mir geht, ob ich am Leben bin, nichts. Jetzt macht er es schon wieder.“

Mittlerweile hat sich Rihannas Haltung gedreht, sie hat es versucht ihm die Hand zu reichen, aber resigniert…


Foto: PR Photos

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.