Paris Hilton leidet noch: Interview zum Sextape von 2004!

Paris Hilton Interview Sextape
Paris Hilton bei Piers Morgan | CNN

Sind Paris Hilton und ihre Mutter Kathy glänzende Laiendarsteller oder meinen die das ernst? In einem seltsamen Interview mit Piers Morgan, hat Partyluder Paris sich zu ihrem 2004 veröffentlichten Sextape geöffnet.

Währens Frau Mama bittere Tränen weinte, säuselte Paris, „Ich fühlte mich einfach so betrogen, das war nicht irgendein Typ, das war jemand, mit dem ich jahrelang zusammen war.“

Die Rede ist von Rick Soloman, der das intime Video meistbietend verkauft hatte. Jetzt würden viele sie als „Schlampe“ ansehen, was sie aber nicht sei. „Wenn die Leute mich jetzt sehen, denken sie etwas, was ich nicht bin, nur wegen einem Ereignis einer Nacht, mit jemanden, den ich geliebt habe.“

Ob Paris Hilton jetzt immer noch ernsthafte Trauer in sich trägt, darf man zumindest anzweifeln. Das ist jetzt schon viele Jahre her und die Hotelerbin hat bis jetzt auch kräftig an dem Sextape mitverdient. Gewinnbeteiligungen wurden ihr im Nachhinein von einem Gericht zugesprochen.

„Ich werde den Rest meines Lebens damit leben und es meinen Kindern erklären müssen“, sagte sie. „Es ist etwas, das man Leben für immer verändert hat.“

Heute feiert Paris Hiltons neue Reality Show „The World According To Paris“ in den USA Premiere, ein Schelm, wer hinter dem Interview eine reine PR-Nummer vermutet…

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.