Paris Hilton: Interview-Drama und neue Show ein Flop?

Paris Hilton UsWeekly 2011
Paris Hilton | PR Photos

Paris Hilton hat zur Zeit wirklich keinen leichten Stand in den USA. Vor wenigen Tagen feierte ihre neue Reality Show „The World According to Paris“ Premiere und nur 400.000 Zuschauer wollten sie sehen!

Klar, mittlerweile weiß ja jedes Kind, dass in solchen Shows mehr Fake als Reality stattfinden. Wenn eine Paris sich vor der Kamera mehr oder weniger entblößt präsentiert, dann entweder wegen ihrem Sextape oder weil sie in einer Badewanne sitzt und genau das hat sie getan.

Plansche, plansche für die Quote, danach gemütlicher Plausch mit Mutter Kathy, die kürzlich im US-Fernsehen theatralisch anfing zu weinen, weil das „Liebe-machen-Video“ ihrer Tochter, noch so sehr in den Knochen sitzt.

Als Paris Hilton vor ein paar Tagen bei den Klatschtanten von „The View“ saß, wurde sie von Co-Host Barbara Walters dermaßen in die Mangel genommen, dass sie sich am Tag danach nicht mehr in der Lage sah, Termine mit diversen Magazinen wahrzunehmen und ein Interview zu führen. Offizielle Begründung: Sie sei krank und möchte keine anderen Leute anstecken. In der Nacht zuvor war sie seltsamerweise noch so fit, dass sie bis 3 Uhr Party morgens Party gemacht hat.

Walters hat Paris dafür kritisiert, dass sie sich in der ersten Folge von „The World According To Paris“ über ihre 200 Sozialstunden aufgeregt hat. Außerdem würde Paris Hilton behaupten, dass sie viel Charity-Arbeit mache und den Wunsch hat, anderen weiblichen Gefangenen zu helfen, das wurde aber in ihrer Show ebenfalls nicht gezeigt.

Barbara Walters fragte, „Warum zeigst du nicht diese Seite von dir, wenn sie tatsächlich existiert?“ Zu viel für das Partyluder, wie die „NY Post“ berichtet. Zusammen mit Vater Rick soll sie Backstage bei The View einen der Produzenten zusammengefaltet haben – sie war stocksauer! Ein Sprecher der Show hat den Vorfall bestätigt.

Wenn Paris Hilton in so eine Show geht, dann muss sie auch davon ausgehen, dass unangenehme Fragen gestellt werden, dafür ist sie Medienprofi genug. Aber offenbar lassen sich die Damen von „The View“ nicht gerne den Mund verbieten und das ist auch gut so.

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

1 Kommentar

  1. Mel sagt

    Die Dürre-Irre will doch eh keiner mehr sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.