Natalie Portman: Verdiente Oscar-Gewinnerin für „Black Swan“ oder alles Lüge?

black swan nathalie portman
Nathalie Portman in "Black Swan"

Seit gestern steht Natalie Portman extrem unter Beschuss von allen Seiten. Hat sie ihren Oscar verdient oder nicht?

Natalie soll nicht alle ihrer Tanzszenen wirklich selbst gemacht haben. Sie wurde von einem Körperdouble unterstützt, die jetzt ihrerseits über den Dreh ausgepack hat.

Im Interview mit der „Entertainment Weekly“ sagte die 27-jährige Ballett-Tänzerin Sarah Lane, „Von den Ganzkörper-Shots würde ich sagen, sind nur 5% von Natalie. Alle anderen Aufnahmen sind von mir.“

Gerade für schwierige Tanzchoreos wurde Natalie Portman gedoubelt. Alles hat angefangen mit einem Artikel in der L.A. Times, in dem Portmans Verlobter Benjamin Millepied, der gleichzeitg auch der Choreographer für Black Swan war, seine Freundin in Schutz nahm.

Die Rolle des Doubles sei nur gering gewesen, „…sie hat die Fußarbeit gemacht und die Fouettés und eine diagonale Einlage im Studio. Ehrlich, 85% vom Film ist Natalie.“

Schwer zu sagen wer lügt. Man kann sich aber denken, dass viele Männer ihren Frauen immer den Rücken decken werden, von daher würden wir eher dazu tendieren, der echten Tänzerin zu glauben. Diese sagt weiter…

„Diese Aufnahmen sind nur ihr Gesicht mit Armen, diese Aufnahmen sind definitiv Natalie. Aber das zeigt nicht den eigentlichen Tanz.“ Lane sei enttäuscht, nur als „Hand-Model“ und „Stunt-Double“ erwähnt worden zu sein, obwohl sechs Wochen Arbeit für sie im Film stecken.

„Sie wollten diese Idee in den Köpfen kreieren, dass Natalie eine Art Wunderkind ist oder so gesegnet im Tanzen und wirklich hart gearbeitet hat, um in anderthalb Jahren eine Ballerina zu werden, hauptsächlich wegen dem Oscar. Ich mache das seit 22 Jahren…kannst du in anderthalb Jahren ein Konzert Pianist werden, auch wenn du ein Filmstar bist?“

Bei Youtube gab es ein Video, was die digitalen Retuschen der Produktion von Black Swan zeigt. Darin wird Natalie Portmans Kopf nur auf den Körper von Lane gesetzt. Allerdings hat Fox das Video sperren lassen. Dafür haben wir ein anderes gefunden, was die weiteren Bearbeitungen zeigt. Daraus kann man schon irgendwie schließen, dass auch die frischgebackene Oscarpreisträgerin kein Multitalent sein wird.

Die echte Ballerina sagt auch, dass Natalie Portman vom professionellen Standpunkt aus gesehen, nicht wie eine echte Tänzerin wirkt, sie kann auch nicht in den Spitzenschuhen tanzen. „Sie kann ihren Körper nicht bewegen, sie ist sehr steif.“ Aber fügt hinzu, dass sie es ihr hoch anrechnet, sich so in die Rolle reingekniet zu haben, mit Gewichtsverlust und dem Denken einer echten Tänzerin.

In Interviews hatte der Hollywoodstar sogar zugegeben, dass sie für einige qichtige Sequenzen eine Doppelgängerin hatte, „Ich habe ein Double für die komplizierten Sachen. Es wäre nichts gewesen, was ich innerhalb eines Jahres hätte machen können.“

Sicher ist Natalie eine super Schauspielerin und hat auch ihren Oscar verdient, aber ein fader Beigeschmack bleibt dann doch…

[polldaddy poll=4790630]

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

4 Kommentare

  1. xNata3 sagt

    omq ;D wie schlimm .

  2. Maggie sagt

    Was ist denn das für ne Frage? Wer bitte schön hat denn geglaubt, dass Natalie Portman perfekt Ballet kann? Es ist doch klar: Entweder nimmt man eine perfekte Prima-Ballerina, die vielleicht nicht so gut schauspielern kann oder man nimmt eine sehr gute Schauspielerin, die halt keine perfekte Ballerina ist. Was liegt da wohl auf der Hand? Ich kenne den Film zwar nicht komplett, nur Ausschnitte, aber es war für mich vollkommen klar, dass Natalie Portman nicht alle Szenen selbst getanzt haben kann. Sie hat die Rolle gelebt und sonst gut rübergebracht (nach allem was ich drüber gesehen und gelesen habe) und das ist die Hauptsache. Der Oscar ist defenitiv verdient.

  3. Goldloeckchen sagt

    Sie hat den Oscar doch nicht wegen der Tanzeinlagen bekommen, sondern wegen ihrer gesamten schauspielerischen Leistung.

    Das ist doch wirklich absoluter Schwachsinn. Da will jemand einfach nru in die Medien kommen.

  4. Bettina sagt

    Das erinnert ich an das Hick-Hack bei "Flashdance", als rauskam, daß Jennifer Beals die berühmte Tanzszene vor der Jury auch nicht selbst getanzt hat.

    Bei den meisten Filmen über Pianisten sitzt da auch ein Double am Klavier; na und? Würde das der Schauspieler selbst versuchen, würden hinterher alle sagen, daß derjenige seine Grenzen nicht einschätzen kann und es absolut diletantisch wirkt.

    Kann mich Maggie und Goldloeckchen nur anschliessen…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.