Miley Cyrus‘ Vater Billy Ray: Hannah Montana hat „Familie zerstört“!

Billy Ray Cyrus Miley Cyrus 2009

Noch nie hat Miley Cyrus von einem Familienmitglied zu ehrlich einen Denkzettel verpasst bekommen. Ihr Vater Billy Ray Cyrus hat jetzt erstmals in einem Interview über die schweren Zeiten mit seiner berühmten Tochter gesprochen!

In der März Ausgabe der „GQ“ macht er ihre Erfolgsserie „Hannah Montana“ für ihre derzeitgen Ausschweifungen verantwortlich.

„Die verdammte Show hat meine Familie zerstört“, sagt er in dem Interview. Eine schockierende Aussage, da die Welt der Familie Cyrus noch vor einem Jahr mehr oder weniger skandalfrei war.

„Ich hasse es das zu sagen. Ich würde es jede Sekunde zu rückgängig machen“, sagt Billy Ray, der sich auch von Mileys Mutter Tish scheiden lässt.

Miley Cyrus hat in den letzten Monaten ihre Außenwirkung ziemlich strapaziert. Anzügliche Bilder von „Last Song“-Set, Spaziergänge ohne BH, Stangentanz bei Preisverleihungen und als Höhepunkt das verrückte Bong-Video!

Miley hätte Leute um sie herum, die einen schlechten Einfluss auf seine Tochter haben, sagt er. „Der Zug ist von der Strecke abgekommen…ihre Leute oder wie sie es in den Nachrichten sagen, ihre Betreuer, haben jedes Mal die Schuld mir gegeben…ich habe es auf mich genommen, weil ich ihr Vater bin…OK, nagel mich ans Kreuz.“

Wow. Mit so einem Rundumschlag hätte wohl keiner gerechnet. Er führt weiter aus, „Ich habe Angst um sie. Sie hat viele Leute um sich, die sie in große Gefahr bringen. Ich will das sie von diesem Sturm geschützt ist.“

Die Frage ist aber auch, warum sich Eltern das Zepter in der Erziehung so aus der Hand nehmen lassen und ihr Kind praktisch bedenkenlos in die Hände von fremden Menschen legen, die bekannterweise nur am Geld interessiert sind und nicht am Menschen Miley Cyrus.

Selbst an ihrem 18. Geburtstag war Billy Ray Cyrus nicht dabei. Ihrer Party blieb er fern.

„Weißt du warum ich nicht gegangen bin? Weil es in einer Bar stattfand. Es war falsch. Sie war für 21-jährige und älter…all diese Leute, wollten dass ich ausfliege, damit sie, wenn all die schlechte Presse aufkommt sagen können, ‚Daddy befürwortete dieses Zeug.‘ Ich begann zu realisieren, dass ich benutzt wurde.“

Fünf Tage nachdem das Drogenvideo von Miley Cyrus im Internet landete, gab Billy Ray dieses Interview in der GQ. In diesen fünf Tagen hatte er keinen Kontakt zu seiner Tochter. Er sprach aber mit einem ihrer Leute, die ihm entgegneten, „Es wäre nicht mein Business.“

Aber er gibt zu, „Ich hätte sagen sollen, ‚Genug ist genug – es wird gefährlich und jemand wird verletzt.“ Er hätte nicht gewusst, dass es so schlimm um Miley steht, wenn es nicht in der Presse gewesen wäre.

Außerdem sei seine Kommunikation mit Miley „gut genug, um zu wissen, dass es viel besser sein könnte.“

Wenn dieses Interview Miley Cyrus nicht aufrüttelt, dann ist eh Hopfen und Malz verloren…

Foto: PR Photos

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

3 Kommentare

  1. pati says

    krasse ansage .. wenn sie jetzt nicht die augen aufmacht .. versteht  mich nicht falsch ich liebe miley aber sie muss von diesen "betreuern" loskommen ..

    ich glaube ich würde nach so einem interview heulend angegrochen kommen !!

  2. Tiktok says

    Die Cyrus endet sicher so wie Lindsay Lohan

  3. Nisina says

    Ich finde, dieses Interview geht eindeutig zu weit. Das Miley im letzen Jahr einige Fehler gemacht hat, hat sie ja schon zugegeben und sich auch dafür entschuldigt. Wenn auch jeder Andere sie so kritisiert hätte, wäre das die eine Sache. Aber Billy Ray ist und bleibt nun mal ihr Vater und völlig egal wieviel Mist sie gebaut hat, er sollte sie unterstützen und schon gar nicht in der Öffentlichkeit gegen sie wüten. Meiner Meinung nach geht ein solches Verhalten absolut unter der Gürtellinie.