Mathieu Carriere schenkt Peer Kusmagk ’ne Banane: Dschungelcamp-Reunion!

Jay Khan Matthieu Carriere Dschungelcamp Reunion

Man kann von Mathieu Carriere nach dem Dschungelcamp 2011 halten was man will, aber die Größe zu haben, sich vor Millionen von Zuschauern bei Peer Kusmagk für seine Schandtaten zu entschuldigen, zeugt von viel Mut.

Und das hatte er auch dringend nötig! Denn im Camp wurde er von Peer’s Ziehpapa zur verhassten Lästerschwester.

Einer der Gründe war der ganze Zank um Sarah Knappik und das ganze Drumherum. Weiß noch einer wo und wann es angefangen hat? Ich finde keinen Anfang bei der Sache.

Irgendwann hatte sich Dschungelkönig Peer Kusmagk zurecht auf die Seite von Sarah geschlagen und wurde zum Opfer fieser Lästereien von Mathieu Carriere.

Bei der großen Reunion von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ im Baumhaus, entschuldigte sich Mathieu im Nachhinein für sein Verhalten, auch wenn es nicht wirklich ehrlich rüberkam.

„Ich habe dich verletzt, ich habe über dich gelästert, ich hoffe du kannst mir verzeihen…ich kann es nur erklären, dass auch ich verletzt war in der Situation und das mir eine Sicherung durchgebrannt ist.“

Und zu den unschönen Lästereien über Peer sagte er, „Ich hatte, wahrscheinlich genau wie Indira und Jay die Kamera vergessen, während dieses Sarah-Gaus.“

Er hätte alles falsch interpretiert und so einen Müll. Symbolisch schenkte Mathieu seinem ehemaligen Dschungelcamp-Kumpel „Schotti“ die Banane. Hmmmm….

Peer Kusmagk nahm die Entschuldigung an, „Schlamm drüber, wie man hier im Dschungel sagt…“ Aber eine dicke Freundschaft wird daraus aus diesem Leben wohl nicht mehr. Kopfschüttelnd saß Peer danach immer im Hintergrund.

Übrigens sponn sich Mathieu Carriere ordentlich einen Stiel und sagte den weltbewegenden Satz, „Wir gelten in Deutschland als das wichtigste Medienereignis seit der Mondlandung!“

Ja ne, is klar…

Alle Infos zu “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!” im Special bei RTL.de

Bild: (c) RTL, Stefan Menne

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

7 Kommentare

  1. L. Schubert sagt

    Dieser Mathieu leidet dermassen an Selbstüberschätzung. Seine schmiereige Theatralik wird dafür sorgen, dass er keine ernstzunehmenden Rollen mehr bekommt. Menschlich ist das ein ziemlich hinterhältiger Narzisst. Niemand braucht solche Freunde. Hoffentlich hat Peer das erkannt

  2. E. Charlotte sagt

    Bei Mathieu Carriere ist wirklich FREMDSCHÄMEN angesagt. Wie kann man sich als 60jähriger LEBENSERFAHRENER Mann nur so verhalten. Sein Gift ist gefährlicher als das aller Schlangen und Spinnen die sich im Dschungel aufhalten. Ich glaube nie und nimmer, dass seine Entschuldigung von Herzen kam. Dieser Mann hat sein Gesicht verloren.  

  3. robert sagt

    Das war keine Größe. Er hat sich nichtmal bei Sarah entschuldigt.

  4. Zy sagt

    Es war keine Größe – wenn er es ehrlich gemeint hätte, bräuchte er die Kameras nicht. Im Hotel unter 4 Augen wäre Glaubwürdiger. So klingt es mehr nach einer Entschuldigung bei den Zuschauer um ihre Gunst wieder zu gewinnen als nach eine Entschuldigung an Peer für wirkliches Fehlverhalten.

  5. Maggie sagt

    Er hatte sich anscheinend schon vorher entschuldigt. RTL und die PR-Menschen wollten das bestimmt nochmal medienwirksam aufgetischt haben. Damit es auch keiner verpasst. Zuerst hab ich auch noch zu Mathieu gehalten aber sein Verhalten wurde immer agressiver und am Schluss war er die eigentliche Dschungeldiva und Indira war bei den Lästereien keinen Deut besser. Die Entschuldigung mit den Scheuklappen hatte mir vorher aber eindeutig besser gefallen.

  6. Onassis sagt

    Peer wird schon wissen, was er von dieser Entschuldigung zu halten hat.

    Das er sich nicht bei Sarah entschuldigt hat, kann man verstehen – bei ihr hat er ein wenig übertrieben – dafür könnte man sich entschuldigen, mehr aber nicht.

  7. Tina sagt

    Mr. Mobbing, alias Mathieu Carriere ist für mich ein "alter, finanziell ausgebluteter Narr" – Er glaubt, wenn er seine Meinung immer der Mehrheit anpasst oder auch mal relativiert, dass er somit Sympathiepunkte ergattern kann…Er möchte gern als Intellektueller gelten und definiert sich gern über seine Schauspielrolle in den 80zigern " Ein Mann will nach oben" – Leider ist der Mann mittlerweile "ganz unten" angekommen! In den letzten Jahren ist er bei fragwürdigen TV-Shows aufgefallen (Promi-Dinner, Let's dance, Dschungel-Camp) die eigentlich von Leuten, die etwas im Grips haben, gemieden werden sollten! Der ausgemergelte 60 jährige, der sich hauptsächlich von Bananen und Fisch ernährt, um angeblich Krebszellen vorzubeugen, aber gleichzeitig eine Zigarette nach der anderen anzündet, benötigt meines Erachtens wirklich eine "Therapie", und nicht wie er sagt, Sarah Knappik……

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.