DSDS 2011: Pietro Lombardi – Downloadrekord mit „Call My Name“

Pietro Lombardi Superstar 2011
Pietro Lombardi ist Superstar | (c) RTL / Stefan Gregorowius

Wird der Sieg von Pietro Lombardi (18) bei DSDS 2011 für ihn und die Produktion zum finanziellen Erfolg?

Schon kurz nach Veröffentlichung seines Songs „Call My Name“ auf den legalen Downloadportalen im Netz, stellte Pietro einen neuen Rekord auf!

Nach dem Wochenende, um genau zu sein 26 Stunden nach Erscheinen der Single, wurden von dem Lied schon 125.000 Kopien verkauft.

Wenn ein Song 0,99 Cent kostet wie bei Musicload, könnt ihr euch ja selbst ausrechnen, was das macht. Kein anderer Musiker hat das vor Pietro Lombardi geschafft, schreibt „Klatsch-Tratsch.de“, auch kein anderer DSDS-Gewinner.

Und als wäre das nicht schon Ehre genug, wurden von „Call My Name“ in den paar Tagen schon mehr Downloads verkauft, als jeder andere Song es jemals in einer Woche geschafft hat.

Verständlich? Auf Deutsch: Er hat zwei Rekorde, alles ist toll. Allerdings war zu erwarten, dass Pietro ganz gut abschneidet in den Charts. Wahrscheinlich wird er auch ziemlich hoch in den deutschen Singlecharts einsteigen.

Freundin Sarah Engels (18) schlägt sich mit selbem Song auch ganz wacker. 67.000 Mal wurde die Single runtergeladen, auch nicht schlecht. Wäre Pietro nicht auf 1, dann würde Sarah jetzt die Rekordhalterin sein, da Mehrzad Marashi vorher die Statistik angeführt hat, mit seinem Gewinnersong „Don’t Believe“.

Natürlich ist es vergleichsweise leicht auf den Chartthron zu klettern, wenn man den riesigen Hype aus DSDS im Rücken hat. Ob die zweite Single auch so einschlägt, darf man zumindest anzweifeln.

Heute hatte Pietro Lombardi sein Video zu „Call My Name“ gedreht. Statt nach Las Vegas, wurde angeblich aus Terminproblemen auf einem Rollfeld in Osnabrück gedreht. Komische Sache…

Alle Infos zu ‘Deutschland sucht den Superstar’ im Special bei RTL.de

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

3 Kommentare

  1. Marie sagt

    Nur Osnabrück – Hier muß Bohlens Firma jetzt schon anfangen zu sparen, da in Zukunft die neuen DSDS-Sieger sofort 500 000 Euronen bekommen sollen, als Siegergeld. Dagegen ist Pietro schon mal billig für Dieter gekommen, mit noch "nur" 100 000 und trotzdem wird schon an ihm gespart. Dieter hätte eben nicht gleich so prahlen sollen. 200 000 für den nächsten Sieger reichen doch auch.

  2. Line sagt

    Die tun so, als ob das mit den 500.000€ etwas ganz krasses neues wäre. Dabei hat Simon Fuller das schon vor viele Wochen angekündigt!

  3. Marie sagt

    Bohlen wußte schon im voraus, daß die Abstimmung knapp werden würde. Ob eine Servicefirma bezahlt wurde, dafür daß sie ihre Mitarbeiter anrufen ließ für Pietro, Bohlens Wunschsieger?

    Heutzutage wird doch überall getürkt. Die Bahn läßt positive Leserbriefe schreiben, um ihr Image aufzupolieren… Selbst Journalisten werden geschmiert…

    Pietro ist ein netter Mensch und formbar. Den können Bohlen und seine Leute besser lenken. Pietros Familie ist naiv genug, um über den Tisch gezogen zu werden.

    Für Sarah ist es gut, verloren zu haben. Stimmlich viel zu brillant, um von Bohlen gut genuge Songs geliefert zu bekommen. Qualität ist keine Massenware…

    Mit ihr und Pietro geht es auf Dauer nicht gut. Dafür ist Pietro viel zu klammernd. Herzensbildung reicht eben nicht, Sarah ist ein Mädchen, das zusätzlich geistige Nahrung braucht. Nichts ist so sexy, wie ein tiefgängiges Gespräch über Gott und die Welt! Pietro hat leider nicht mal Tischmanieren.

    Trotzdem finde auch ich ihn nett. Nett ist für eine gebildete Frau eben nie genug!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.