Stars & Sternchen

Die Geissens: So hat Robert Geiss seine Millionen gemacht

Die Geissens Staffel 2 Robert Carmen

Die Geissens – Robert, Carmen Geiss & die Kinder | (c) RTL II

Die Geissens sind wohl Deutschlands schrillste und reichste TV-Familie. Aber wie viele Leute wissen eigentlich, wie Robert Robert Geiss und seine Carmen an ihre Millionen gekommen sind?

Im Interview der Zeitschrift „Bunte“ verriet Robert, dass er sich die Kohle nicht verdient hat, indem er zu Hause Däumchen gedreht hat.

„Mit Glück wird man nicht reich. Da steckt viel Arbeit dahinter“, so der 48-jährige Jet-Setter. Er sei am Anfang ein sehr hohes Risiko eingegangen, denn sein ganzes Unternehmen hätte auch schiefgehen können. Ist es aber nicht, denn ganz offensichtlich schwimmen die Geissens nur so im Geld.

In den 1980er Jahren eröffnete er eine Boutique mit „coolen Sportklamotten“ in Köln und Carmen stand als Verkäuferin an der Kasse. Das genügte ihm aber nicht, also gründete er mit seinem Bruder Michael irgendwann eine eigene Modelinie (Uncle Sam), mit der er erst 500.000 Euro Umsatz machte und nach acht Jahren bereits 100 Millionen.

1995 verkauften die Brüder das Unternehmen und wurden damit stinkreich. Sie splitteten angeblich den Erlös 50:50 auf, der bei geschätzten 140 Millionen D-Mark gelegen haben soll (Quelle: Wiki). Über die genaue Summe schweigen sich die Beteiligten allerdings aus. „Es war jedenfalls verdammt viel Geld, wir konnten uns alles leisten.“

Man könnte meinen, dass Robert Geiss und seine Bande ganz schön viel von dem Geld schon wieder unters Volk gebracht haben, bei dem aufwändigen Lebensstil, aber offenbar ist der Geldhahn nach wie vor komplett aufgedreht. Heute habe er „mehr Kohle als vor 15 Jahren“ und das obwohl er zehn Jahre lang nach dem Verkauf erstmal nur Party und Urlaub gemacht hat, mehrere Häuser besitzt und seine Frau gerne Shoppen geht. Damit immer frisches Geld aufs Konto kommt, verdingt sich Robert nebenbei mit Immobilien.

Das sie so offen über den schnöden Mammon sprechen, kommt sicher nicht von ungefähr. Ab dem 10.09. läuft der zweite Teil der dritten Geissens-Staffel im Fernsehen und Pleitegerüchten muss man ja auch noch irgendwie begegnen.

Geschrieben von Martin

~ Blogger. Entrepreneur. Katzenliebhaber. Zeitreisender. ~
Besucht auch meine Spielwiese: martinmcfly.de

Dieser Post hat 23 Kommentare

  1. Maggie Antworten

    Hab vor kurzem auch gelesen, dass da mehr Schein als Sein hinter den Geissens steckt. Sie wären nicht mehr so reich, wie es mal waren und die RTL Media Group würde wohl viel bezahlen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass man als Prominente (sind sie ja irgendwie) auch viel umsonst kriegt.

    • Martin Antworten

      Ich denke der schein trügt.Ich sage mal so.1 Million ist in 2 Jahren 5 Millionen Wert.Ein Mensch der Selfmademillönär ist.Wird wird nicht nachlässig sein dem Geld ausgeben einhalt zugebieten.

      Geld ist überall vermehrbar….

      • Egala Antworten

        @Martin : – 1 Million ist in 2 Jahren 5 Millionen Wert. –

        Da bräuchte ich jetzt zugegebenermaßen etwas Nachhilfe 🙂 . Vielleicht können sie mir ja erklären, wie es gerade in der heutigen Zeit, wo Geld aufgrund schleichender Inflation sowieso immer weniger Kaufkraft bekommt, mit ganz legalen und legitimen Mitteln erreichbar ist, sein Vermögen innerhalb von nur 2 Jahren im Wert zu verfünffachen. Ich finde dieses Wissen sollte jedem Otto-Normalbürger dann auch zugänglich gemacht werden 🙂 .

  2. Wolf Steffen Antworten

    Ich finde die Geissens total sympathisch. Man sieht beiden an daß die hart arbeiten können und auch hart gearbeitet haben. Der Robert scheint mir voll im Geschäft: Durch die Bekanntheit (RTLII) kriegt er ganz sicher jede Menge lukrative Gelgenheiten für seine Immobiliengeschäfte!

    • O.Schmidt Antworten

      Da haben sie recht!

    • Egala Antworten

      -Man sieht beiden an daß die hart arbeiten können und auch hart gearbeitet haben.- Naja, es kommt darauf an wie sie Arbeit definieren. Als Mitarbeiter auf Schicht in einem Produktionsunternehmen sehe ich den Herrn Geiss nicht. Ich glaube dass würde er kein Jahr durchhalten. Die meisten Menschen müssen hart ran, sehr hart sogar, nur mit dem Unterschied, dass die meisten dadurch nicht reich werden, OBWOHL sie hart arbeiten ! Sie verstehen worauf ich hinaus möchte? Nur und ausschliesslich durch ehrliche und harte Arbeit ist auf dieser Welt noch keiner reich geworden und wird es auch niemals werden. Zum reich werden müssen Dinge ganz anders angegangen werden. Dazu gehören absolute Risikobereitschaft, Cleverness, Ideenreichtum und Kreativität, teilweise unverschämtes Glück, die Bereitschaft und die Fähigkeit auch mal über Leichen zu gehen wenn es erforderlich ist und zuguterletzt einfach der Wille, sich nicht einem System unterzuordnen und wie die breite Masse jeden Tag brav für jemand anderen zu arbeiten. Ich denke DAS ist das Geheimnis des Erfolges und nicht etwas harte Arbeit. Hart arbeiten tun die meisten von uns, nur kommt nichts dabei rum, weil wir halt eben nicht bereit sind, andere Wege zu gehen. Ausserdem : Bei den beiden sehe ich persönlich keinerlei Spuren von sogenannter "harter" Arbeit.

  3. Herbert Kern Antworten

    Wolf Steffen Sie Vollidiot.

  4. Sven Antworten

    Das ist eine tolle Familie die fuer Ihr Geld sicherlich hart Arbeiten mussten und ein guter Ansporn. Toll ist auch die Serie von den Gewissens die ich gern anschaue.
    Gruß Sven

  5. roland zehner Antworten

    Es gibt sicher viele Millionen Menschen die um ein vielfaches härter arbeiten. Aber können von dem Lohn nicht mal ihre Familie ernähren

    • O.Schmidt Antworten

      Voll nette Familie. Und nicht jeder wer viel Geld verdient kann mit Geld umgehen!!! Aber wer gross raus kommt wird durch Dreck gezogen

      • Martin Antworten

        Wer die Macht hat hat den Spott

      • Egala Antworten

        @O.Schmidt : Das stimmt so nicht ganz. Durch den Dreck gezogen wird nur derjenige, der sich dementsprechend verhält und meint, der ganzen Nation seinen Protz und Prunk präsentieren zu müssen. Es gibt Menschen, die haben noch viel mehr Geld als die hier betreffende Familie, aber die leben zurückgezogen und unauffällig, obwohl sie mindestens genau so erfolgreich sind, wenn nicht sogar noch erfolgreicher.

    • Egala Antworten

      @Roland Zehner : Vollkommen korrekt, genau so ist es. Darum kann harte Arbeit UNMÖGLICH der Schlüssel zum Reichtum sein. Die gut betuchten wissen das auch, tun aber immer so, als wenn sie sich unheimlich dafür den Allerwertesten aufgerissen haben.

  6. D.Bergmann Antworten

    Prolls mit Geld…das schlimmste was es gibt…

  7. Martin Antworten

    Jeder sollte doch seinen Weg gehen ob als Familie mit Geld oder als Singel.Was bring es mir gerade wenn andere über mein Geld nach denken?Ich bewundere diese Familie dafür das sie bodenständig geblieben sind und auch bleiben werden. Geld Macht nun mal Glücklich und bring einen weiter.Das war in der Geschichte immer so.Danach zu fragen wie diese Millionen entstanden sind halte ich für Frech.
    Jeder XX beliebige könnte über Robert in Jeden Lexikon nachlesen.

    Der Geist wird nie der selbe sein.

    • Egala Antworten

      @Martin : Also ER ist für mich längst nicht mehr bodenständig, sorry. Sie dagegen schon etwas mehr. bei ihr habe ich den Eindruck, dass sie die Zeiten vor dem grossen Geld nicht vergessen hat. Bei ihm bin ich mir da nicht so sicher.

  8. Hans Antworten

    Herr Kern ,Sie sollten nicht die Menschen Beleitigen. Jeder hat eine eigene Meinung zu den Geissens. Der V…… sind Sie!!!!!!!!!!!!!!!!!

  9. Anita Antworten

    Leute, die sich ein Urteil über die Geissens o.a. bilden, sollten zuerst an sich selbst arbeiten, denn mit wenig Bildung, sprich Rechtschreibung kommt man zu nichts.

    • Egala Antworten

      @Anita: Grundsätzlich stimme ich hier zu. Was jedoch Bildung allgemein betrifft, sieht es damit bei den beiden ja so toll auch nicht aus soviel wie ich weiß. Da hat es doch beim H.Geiss auch nur für einen Hauptschulabschluß gereicht und im Anschluss daran mit Ach und Krach eine Lehre zum Kaufmann.

  10. Bernd Antworten

    Sympathie hin Sympathie her. Ich verdiene selbst weit über den Durchschnitt.
    Im Leben würde ich es mir nicht einfallen lassen meine Freunde und mein Umfeld es spüren zu lassen. Die Geissens haben in meinen Augen eine ganz schöne Portion von Arroganz in sich. Die „Protzsoap“ lassen sie sich sicherlich gut bezahlen. Des Geldes wegen, oder um normalverdienende einfach nur zu erniedrigen ?
    Was soll mal aus den Kindern werden, wo sie jetzt schon so an der Uhr drehen ?
    Sicherlich von Beruf „Töchter“

  11. Egala Antworten

    Ich bin weiß Gott kein neidischer Mensch. Neid ist was für dumme Menschen, ausserdem sorgt Neid dafür, dass man selber nicht weiterkommt. Eines jedoch kann ich nicht ausstehen : Wenn jemand aufgrund seines Glückes/Erfolges vergisst oder vergessen hat, wo er hergekommen ist und sich jetzt verhält wie Graf Cox. Seiner Aussage "„Mit Glück wird man nicht reich. Da steckt viel Arbeit dahinter“ kann ich nur teilweise zustimmen. Klar, irgend etwas muss schon getan werden dafür, vor allem muss man bereit sein, Risiken einzugehen. Aber ob das unbedingt etwas mit knallharter Arbeit zu tun hat muss jeder für für sich selbst ausmachen. Jeder normale Arbeiter, der Tag für Tag auf Schicht schaffen geht, hat in meinen Augen eine viel höhere Belastung, bekommt dafür dann aber viel weniger Geld. Also mit dem Wort "Arbeit" sollte Herr Geiss mal etwas vorsichtig sein. Auch wenn er es abstreitet, aber einiges an Glück war für seinen "Erfolg" schon notwendig. Denn nur durch harte Arbeit, wie er es ja behauptet, wird man definitiv nicht reich in dieser Welt !!!

  12. Walfried Antworten

    die sind doch bestimmt aus Nippes??? !!!

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns, dass du uns deine Meinung zu dem Thema mitteilen magst. Dein Kommentar wird - sofern er unseren Kommentar-Regeln entspricht - manuell freigegeben. Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht oder für Werbezwecke genutzt.