Die Geissens: So hat Robert Geiss seine Millionen gemacht

Die Geissens: So hat Robert Geiss seine Millionen gemacht

15
TEILEN
Die Geissens Staffel 2 Robert Carmen
Die Geissens – Robert, Carmen Geiss & die Kinder | (c) RTL II

Die Geissens sind wohl Deutschlands schrillste und reichste TV-Familie. Aber wie viele Leute wissen eigentlich, wie Robert Robert Geiss und seine Carmen an ihre Millionen gekommen sind?

Im Interview der Zeitschrift „Bunte“ verriet Robert, dass er sich die Kohle nicht verdient hat, indem er zu Hause Däumchen gedreht hat.

„Mit Glück wird man nicht reich. Da steckt viel Arbeit dahinter“, so der 48-jährige Jet-Setter. Er sei am Anfang ein sehr hohes Risiko eingegangen, denn sein ganzes Unternehmen hätte auch schiefgehen können. Ist es aber nicht, denn ganz offensichtlich schwimmen die Geissens nur so im Geld.

In den 1980er Jahren eröffnete er eine Boutique mit „coolen Sportklamotten“ in Köln und Carmen stand als Verkäuferin an der Kasse. Das genügte ihm aber nicht, also gründete er mit seinem Bruder Michael irgendwann eine eigene Modelinie (Uncle Sam), mit der er erst 500.000 Euro Umsatz machte und nach acht Jahren bereits 100 Millionen.

1995 verkauften die Brüder das Unternehmen und wurden damit stinkreich. Sie splitteten angeblich den Erlös 50:50 auf, der bei geschätzten 140 Millionen D-Mark gelegen haben soll (Quelle: Wiki). Über die genaue Summe schweigen sich die Beteiligten allerdings aus. „Es war jedenfalls verdammt viel Geld, wir konnten uns alles leisten.“

Man könnte meinen, dass Robert Geiss und seine Bande ganz schön viel von dem Geld schon wieder unters Volk gebracht haben, bei dem aufwändigen Lebensstil, aber offenbar ist der Geldhahn nach wie vor komplett aufgedreht. Heute habe er „mehr Kohle als vor 15 Jahren“ und das obwohl er zehn Jahre lang nach dem Verkauf erstmal nur Party und Urlaub gemacht hat, mehrere Häuser besitzt und seine Frau gerne Shoppen geht. Damit immer frisches Geld aufs Konto kommt, verdingt sich Robert nebenbei mit Immobilien.

Das sie so offen über den schnöden Mammon sprechen, kommt sicher nicht von ungefähr. Ab dem 10.09. läuft der zweite Teil der dritten Geissens-Staffel im Fernsehen und Pleitegerüchten muss man ja auch noch irgendwie begegnen.

15 KOMMENTARE

  1. Hab vor kurzem auch gelesen, dass da mehr Schein als Sein hinter den Geissens steckt. Sie wären nicht mehr so reich, wie es mal waren und die RTL Media Group würde wohl viel bezahlen. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass man als Prominente (sind sie ja irgendwie) auch viel umsonst kriegt.

    • Ich denke der schein trügt.Ich sage mal so.1 Million ist in 2 Jahren 5 Millionen Wert.Ein Mensch der Selfmademillönär ist.Wird wird nicht nachlässig sein dem Geld ausgeben einhalt zugebieten.

      Geld ist überall vermehrbar….

  2. Ich finde die Geissens total sympathisch. Man sieht beiden an daß die hart arbeiten können und auch hart gearbeitet haben. Der Robert scheint mir voll im Geschäft: Durch die Bekanntheit (RTLII) kriegt er ganz sicher jede Menge lukrative Gelgenheiten für seine Immobiliengeschäfte!

  3. Jeder sollte doch seinen Weg gehen ob als Familie mit Geld oder als Singel.Was bring es mir gerade wenn andere über mein Geld nach denken?Ich bewundere diese Familie dafür das sie bodenständig geblieben sind und auch bleiben werden. Geld Macht nun mal Glücklich und bring einen weiter.Das war in der Geschichte immer so.Danach zu fragen wie diese Millionen entstanden sind halte ich für Frech.
    Jeder XX beliebige könnte über Robert in Jeden Lexikon nachlesen.

    Der Geist wird nie der selbe sein.

  4. Leute, die sich ein Urteil über die Geissens o.a. bilden, sollten zuerst an sich selbst arbeiten, denn mit wenig Bildung, sprich Rechtschreibung kommt man zu nichts.

  5. Sympathie hin Sympathie her. Ich verdiene selbst weit über den Durchschnitt.
    Im Leben würde ich es mir nicht einfallen lassen meine Freunde und mein Umfeld es spüren zu lassen. Die Geissens haben in meinen Augen eine ganz schöne Portion von Arroganz in sich. Die „Protzsoap“ lassen sie sich sicherlich gut bezahlen. Des Geldes wegen, oder um normalverdienende einfach nur zu erniedrigen ?
    Was soll mal aus den Kindern werden, wo sie jetzt schon so an der Uhr drehen ?
    Sicherlich von Beruf „Töchter“

HINTERLASSE EINE ANTWORT