Charlie Sheen: Torpedo der Wahrheit mal Top, mal Flop!

Charlie Sheen Emmy 2009

Charlie Sheen weiß nie was er von seinem Publikum, bei der „My Violent Torpedo of Truth/Defeat is Not an Option“ Tour erwarten kann. An einem Abend wird er ausgebuht, und am nächsten wird er mit Standing Ovations gefeiert.

So war es auch bei seinen beiden Auftritten in der Manhattan’s Radio City Music Hall in New York City. Die erste Show am Freitag war ein totaler Flop! Er soll sogar „Two and a Half Men“ Erfinder Chuck Lorre aufgefordert haben, auf die Bühne zu kommen damit sie alles regeln können.

„Lasst uns die Scheißen klären. Natürlich will ich meinen Job wieder haben Leute!“
Doch natürlich besteht für Chuck Lorre kein Grund jemals wieder mit Charlie Sheen zu reden.

Wohl auch deswegen, hat sich der Schauspieler ein neues Opfer seiner Hasstiraden gesucht. In der Show machte er sich über seinen „Wall Street“ Regisseur Oliver Stone lustig.

„Ich werde einen Academy Award von Oliver Stone kaufen, da er jetzt pleite ist. Seine Filme sind jetzt scheiße! Hat irgendwer „Wall Street 2″ gesehen?“

 

Es war mal wieder eine Show voller Hass, das ist nicht das was das Publikum will. Während der gesamten Show gab es Buhrufe, das war selbst für Charlie Sheen zu viel. Statt nach 75 Minuten verließ er bereits nach 45 Minuten die Bühne.

Für seine 2. Show am Sonntag plante Charlie etwas komplett anderes. Als er die Bühne betrat warf er sofort ein Skript weg und nahm lieber Fragen vom Publikum an. Schon für diese Handlung gab es Standing Ovations vom Publikum.

Als ob das noch nicht alles wäre, war der Schauspieler, für seine Verhältnisse, echt nett. Er stellte fest, dass Chuck Lorre „nicht komplett scheiße ist“.

Außerdem nannte er seinen ehemaligen Kollegen Jon Cryer einen Rock Star und entschuldigte dafür, dass er ihn einen Troll genannt hat.

Foto: PR Photos

Das könnte dir auch gefallen Mehr von diesem Autor

1 Kommentar

  1. Rooney sagt

    es wird Zeit, dass Charlie von seinem "Torpedo der Wahrheit" penetriert wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.